Sag nein zu ACTA

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Ainex, 08.02.12.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ainex

    Ainex Gast

    Sag nein zu ACTA! Informiere dein Umfeld, werde aktiv, verleih deiner Stimme im Internet Ausdruck! Halte die Daten-Krake auf.

    Was ist ACTA?
    Acta - Was ist ACTA? -
    YouTube http://www.youtube.com/watch?v=RIcaexug-M0

    Acta-Demo Aufruf 11. Februar 2012 in ganz Deutschland - Sei dabei - YouTube
    http://www.youtube.com/watch?v=B6HM68tVatQ

    Mehr Infos unter :
    StopActa.de


    ACTA: Die neue Gefahr fürs Netz - PETITION UNTERZEICHNEN
    http://www.avaaz.org/de/eu_save_the_internet_spread/

    www.Stopp-Acta.info

    StoppActa-Protest.info
    http://wiki.stoppacta-protest.info/Main_Page

    www.AntiActa.de

    Verhindere das Attentat auf die Freiheit. Spread the word!
     
  2. Bürgerliche Empörung ist witzig.
     
  3. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Sticker kleben und flamen is much better, wa?
     
  4. KrachBummEnte

    KrachBummEnte

    Beigetreten:
    10.05.11
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    0
    und wo kann man seine Stimme abgeben wenn man dafür ist ?
     
  5. Ist auch ganz unterhaltsam. Sprayen geht bei der Kälte leider schwer.

    Wieso so aufmüpfig/provokativ in letzter Zeit?
     
  6. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.349
    Zustimmungen:
    630
  7. Cancelot

    Cancelot

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    das ist wirklich schwierig:

    Selbstverständlich sind alle Bemühungen, besonders repressive Auswüchse unserer Gesellschaft zu bekämpfen bestenfalls "rührend". Einzig richtig wäre es, diese repressive Gesellschaft im ganzen, als solche, per se zu bekämpfen, denn, in dem ich nur einige Aspekte dieser Gesellschaft herausgreife und kritisiere, akzeptiere ich andererseits damit die Gesellschaft als solche, statt von einzelnen Aspekten zu abstrahieren und die Gesellschaft am Stück zu kritisieren.

    So weit, so gut. Nun hat man mehrere Möglichkeiten und alle sind völlig unbefriedigend. But hey, :grepolis:

    1. Man findet unsere Gesellschaft toll. Deutschland ist schön und wer anderer Meinung ist soll abhauen. Argumente zählen nicht.

    2. Man findet, unsere Gesellschaft könnte so toll sein, wenn einige Dinge anders wären. Man bekämpft diese Dinge.

    3. Man findet, unsere Gesellschaft ist ein Unding, der Kapitalismus eine grauenvolle Fehlentwicklung. Man bekämpft den Kapitalismus.


    Wie sieht das im Ergebnis aus? Die kleinen, letztlich unbedeutenden Dinge werden gelegentlich erfolgreich bekämpft. Das Stuttgarter "Terrorregime" ist abgesetzt. Der Stuttgarter Kapitalismus existiert weiter, der deutsche auch. S21 wird gebaut. Erfolg sind anders aus.
    Subversive linke Kräfte zerstören Sachen in symbolischen Handlungen, kleben, besprayen, zünden an und demonstrieren ihre konsequente Abscheu vor dem System. Was geschieht? Sie werden kriminalisiert, gejagd, eingelocht für Nichtigkeiten. Was ändert sich dadurch außer ihr eigenes Leben? Nichts. Erfolg sieht ganz anders aus.

    Also ist es doch etwas anstrengend für uns, die Erfolglosigkeit bürgerlicher Empörung belächelt zu sehen, andererseits aber auch im full contact mode nichts bewegt zu bekommen.
     
  8. Alas Problem ist der Antiantiamerikanismus, speziell meiner. Den hat er um halb 2 nicht begriffen. Eine Stunde später wurde er ihm erklärt.
    Vermutlich hat er ihn danach aber noch immer nicht begriffen.
    Davor war es die Israelsolidarität und zwischendurch unsachliches Gequengel über meine Ausdrucksweise, was beides immer noch hin und wieder hervortritt.

    'full contact mode' wäre eine Revolution mit Waffengewalt.
    Sticker kleben, David-/Anarchie-/Kommunismussterne sprühen, flamen und sogar auf Demos der Bullerei Angst machen sind einzig und allein für Unterhaltung gut.
    Wäre ich ein netter Mensch wäre auch noch Vernetzung eine Möglichkeit.

    Das stört Ala aber enorm, denn Ala möchte den Kapitalismus wegreformieren, so lange nicht irgendwer anders (bloß nicht er) mal anfängt mit der radikal-kommunistischen Praxis.
     
  9. Manfred.

    Manfred. Gast

    Wenns wie in dem Video ist sollte man nicht so witzelnd darüber reden
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Gibt es irgendwo ein Gegenvideo oder ein Diskussion?
     
  10. Cancelot

    Cancelot

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Na, sei mal nicht so polemisch. "Sticker kleben, David-/Anarchie-/Kommunismussterne sprühen, flamen und sogar auf Demos der Bullerei Angst machen" ist auch noch lange keine "radikal-kommunistischen Praxis"!

    Tatsache ist doch, dass wir alle keine Ahnung haben, wie wir konkret an die Abschaffung des weltweiten(!) Kapitalismus herangehen könnten. Kleine Malaktionen, ein bisschen agitieren, schlimmstenfalls ein bisschen morden - alles wurde und wird schon versucht. Das Ergebnis ist sehr ernüchternd, oder?
    Mein Weg ist tatsächlich am ehesten noch die Kommunikation (um mal das so vorbelastete "Agitation" zu ersetzen). Außerdem bin ich überzeugt, dass der wildeste Feind des kapitalismus, der mit den größten Aussichten auf durchschlagenden Erfolg der Kapitalismus selbst ist. Er pervertiert sich doch heute schon durch die immer größer werdende Diskrepanz zwischen Warenkreislauf und Geldkreislauf. Das geld braucht doch die Waren nicht mehr, es beschäftigt sich immer mehr mit sich selbst und wird dabei immer weniger wert, was nur an den entscheidenden Stellen (z.B. den internationalen Finanzmärkten) noch nicht auffällt, weil so wahnsinnig viel da ist und so wahnsinnig wenige darüber verfügen. Ewig geht das nicht mehr gut!
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.12
  11. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Jetzt hier über meinen persönlichen Standpunkt zu diskutieren, wäre müßig.
    Staaten sind als Überbau für die kapitalistischen Produktionsverhältnisse grundlegen abzulehnen, die USA genauso wie der Iran, Deutschland, Israel oder sonstirgendein anderer.
    Natürlich kannst du EINZELNE Aktionen/Handlungen/Vorgehensweisen von Staaten auch im Kapitalismus aus einer Notwendigkeit heraus, wie Z.B. im Falle Israels als gerechtfertigt ansehen und sie dementsprechend befürworten, aber sich deshalb GRUNDSÄTZLICH hinter einen Staat zu stellen, sich mit diesem zu bedingungslos zu identifizieren und solidarisieren erachte Ich im Sinne der marxistischen Theorie für nicht angebracht.

    Die USA verfügen über entsprechende militärische, wirtschaftliche und geopolitische Mittel, mit denen sie anderen Staaten imperialistisch begegnen, das ist nunmal nicht zu leugnen. Dass die Vereinigten Staaten IN ERSTER LINIE nicht so handeln, weil sie besonders böse oder unmoralisch sind, sondern eben, weil sie Staat sind, relativiert den Imperialismus nicht.

    Was bringt es, wenn wir uns jetzt hier weiter streiten uns angiften. In einigen GRUNDLEGENDEN Dingen, z.B. in der, dass der Kapitalismus und die dazugehörigen Ideologien abgeschafft gehören, sind wir uns doch, so denke Ich, einig.
    Meine Praxis würde nichts taugen, mir fehlt da (noch) die Theorie.
     
  12. Sparanus

    Sparanus

    Beigetreten:
    11.12.10
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich Deutschland alleine regieren würde, dann
    würde ich den anderen Ländern drohen, notfalls mit Gewalt,
    falls dieses Gesetz durchgesetzt wird.
    Kein Land der Welt würde einen Krieg wegen so einer Sache riskieren.
     
  13. Und deshalb wirst du nie irgendwas größeres als deinen Sandkasten regieren.
     
  14. KrachBummEnte

    KrachBummEnte

    Beigetreten:
    10.05.11
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    0
    wurde schon wegen weniger Kriege geführt
     
  15. Manfred.

    Manfred. Gast

    Das Gefällt mir^^
     
  16. Manfred.

    Manfred. Gast

    Wirklich? Wie kannst du anderen Ländern drohen ist doch ihre Entscheidung
    deine Entscheidungen sollten doch auch respektiert werden als König
    Aber trozdem Contra Acta
     
  17. mönsch, der ideale deutsche kaiser muss sich nicht rechtfertigen, das ist ja das schöne. und jetzt geht reichsäpfel kacken oder poliert euer szepter, ihr kretins.
    vermelde kadavergehorsamst: pöbel unter kontrolle!
     
  18. Manfred.

    Manfred. Gast

    pff eher oliven oder?
     
  19. eanes

    eanes Gast

    hier wirds ja fäkalisch :(
     

Seitenanfang
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.