Verantwortung der Grossverteiler für verdorbene Lebensmittel

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Herix Galepolas, 18.02.10.

  1. ich denke mal, da die medien ja alle die gleiche hetze in bild-manier verbreiten, werden jetzt weniger leute bei lidl einklaufen gehen, da sie ja auch alle lidl für den fehler des herstellers verantwortlich machen.

    daraus folgt: weniger umsätze -> personal einsparen -> schlechtere qualität und bedienung -> weniger kunden -> weniger umsätze ... usw.

    so läuft es aber im moment nicht nur bei den discountern. kenne mitarbeiter von rewe, da läuft es genauso. und real ist auch nicht besser. also denke ich mal, das wird gerade im gesamten einzelhandel so abgehen.
     
  2. Stimmt schon, aber im Gegensatz:

    Positives Marketing> mehr Kunden> Produkte Kosten mehr> billige Herstellung und schlechte Qualität bleiben wegen Profitgier> Schäden an Gesundheit der Bevölkerung

    Du beschuldigst jetzt die Medien daran schuld zu sein das es Lidl wirtschaftlich schlecht geht, aber es sind nicht die Medien sonder die Philosophie dieser Konzerne die konsequent dazu führt das sie sich selbst den Ruf zerstören, Menschen wie "du" versuchend dann natürlich die ganze Sache unter den Teppich zu kehren so als ob nie etwas passiert ist, weil Lidl ja so ein Wohltäter an der Menschheit ist der so viele Job stellt.
    Aber die Frage ist wie viele Menschen sie vergiften, zählen wir doch mal die ganzen Skandale der Handelsketten auf, hier jene die mir einfallen:
    -Gammelfleisch
    -giftiges Unkraut im Salat
    -mit Wasser gespritztes Fleisch
    -gestreckte Milch
    -Gift im Weichgummi
    -Listerien im Harzerkäse
    -Spionage am Arbeitsplatz

    Und das sind nur die Sachen von denen wir wissen, wie viel sich da noch hinter geschlossenen Türen versteckt können wir nur ahnen, wir werden auf Grund von Habgier, das es umso billiger hergestellt wird um mehr Gewinn zu machen, periodisch vergiftet.
    Langzeitschäden an der Bevölkerung sind gar nicht vorherzusagen.
    Und selbst wenn der Konsument mehr investieren würde in die Produkte so würde der Großhandel trotzdem weiterhin billig von unsicheren Quellen produzieren lassen, weil das einzige was die interessiert ist wie viel mehr sie rausschlagen können, es gibt kein genug ist genug, wieso 50% Gewinn haben wenn ich 90% haben kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.02.10
  3. ich bin jedes mal wieder beeindruckt, wie schnell du darin bist, anderen menschen irgendwelche sachen zu unterstellen!

    versuch doch mal wertfrei zu lesen und zu schreiben.

    wenn dir nicht passt, was bei diversen lebensmittelketten passiert, setze doch einfach mal ein zeichen und gehe dort nicht einkaufen. gibt ja schließlich auch bauernmärkte, wo man das alles bekommt.

    und? bist du bereit, dafür das dreifache auszugeben? meine familie ist auf die discounter angewiesen und noch ist keiner von uns gestorben.
     
  4. Das "du" ist extra in klammern weil es versinnbildlichen soll das nicht direkt du gemeint bist.
    Eigentlich heißt der Satz, Das Menschen wie "du und ich" usw....
    Aber da ich mich selber nicht als Mensch sehe, was ich ja schon geäußert hatte, habe ich nur wie "du" geschrieben.

    Erstens haben die Handelsketten die Bauernmärkte vertrieben, ich müsse wahrscheinlich 100km fahren um zu einem hin zu kommen.

    Zweitens ist es die Schuld der führenden Gesellschaft das wir uns nichts anderes als Aldi und Lidl Fraß mehr leisten können, Gehälter werden nämlich an den niedrigsten Lebenssatz angeglichen, und dieser wird von Hartz4 bestimmt, somit hat man knapp 300€ fürs Essen, zieht man noch die wirklichen fixen Kosten ab die man hat und nicht die Fantasiegebilde eines Staates bleiben noch knapp 150-200€ fürs Essen. Somit zwingt man uns ja billig einzukaufen.

    Ich für meinen Teil würde liebend gerne frisch einkaufen und bin dafür bereit mehr zu zahlen, das merke ich immer wenn ich mehr Geld habe, das ich automatisch bessere Waren einkaufe.

    Drittens sind Konzerne wie Aldi und Lidl große Unternehmen, es stimmt schon das der kleine Arbeiter bei ihnen nichts dafür kann das solche Produkte verkauft werden.

    Aber wer was dafür kann sind die korrupten Oberbonzen die entscheiden.

    Im alten Griechenland oder im Mittelalter da hatten Unternehmer noch Seele, weil sie Angst hatten das Götter sie bestrafen oder in die Hölle schmeißen wenn sie so etwas machen.

    Heutzutage sind alle Oberbonzen ungläubig und Geldgeier ohne Gewissen, Moral und Anstand, da pfeifen die drauf.
    Ihnen ist bewusst das sie nur einmal Leben, hier und jetzt, und das es auch keine Strafe nach dem Leben gibt, also wieso sollte man sich an irgend etwas halten?
    Denen ist egal ob das Unternehmen Pleite macht, sie haben genug Geld, sie holen nur noch so lange wie es geht so viel wie möglich raus.
    Und dann dicke Feiern, dicke Leben so lange ihr Leben halt geht, danach Arschlecken.
    Das ist die Einstellung der Leute da oben, weil ihnen Bewusst ist das sie keine Strafe erwartet, egal wie viele Menschen sie Vergiften töten oder dergleichen. Strafe können sie nur hier und jetzt in diesem Leben bekommen, und das auch nur von Menschen, und Menschen kann man mit Geld bestechen.

    Und nur weil du denkst das es deiner Familie gut geht steht es nirgends geschrieben das dem so ist.
    Hat irgendeiner in deiner Familie ein Leiden? Vielleicht kommt es von dem Discounteressen.
    Z.B. habt ihr im Discounter bestimmt auch Produkte mit Weichgummi gekauft.
    Somit haben euch Discounter Krebs angehängt, das seht ihr dann in ein paar Jahren erst und von alleine wärt ihr nie darauf gekommen das da ein Zusammenhang besteht.

    Und ich möchte nicht das man diese Unternehmen jetzt durch Boykott in die Pleite treibt sondern das man ihnen ein Gewissen einprügelt, das sie sehen das sie dieses Spielchen mit dem Konsumente so nicht weiter machen können, das sie schon in diesem Leben dafür Verantwortung zu tragen haben, und das sie eine hohe nicht bestechliche Strafe ereilt wenn sie sich nicht bessern.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.02.10
  5. Kaleva

    Kaleva Gast

    Ich glaube nicht, dass das mit der Preisdrückerei noch aktuell ist. Seitdem Aldi einige seiner Produzenten mit Knebelverträgen in den Konkurs gedrückt hat (so etwas spricht sich in der Branche herum!), sind die da etwas vorsichtiger.

    Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren.
     
  6. kennst du das neueste buch von wallraff. da hat der unter anderem in der fabrik gearbeitet, die die aufbackbrötchen für lidl herstellt. glaub mir danach willst du die nie wieder kaufen.
     
  7. Kaleva

    Kaleva Gast

    Naja Wallraff...

    Seriös ist was anderes.

    Ich würde grundsätzlich keine Aufbackbrötchen kaufen, egal von wo. Ich denke mal, dass sich die Großbäckereien alle nicht viel geben, so dass es in anderen Betrieben nicht viel besser aussieht.

    Übrigens hat man auch bei sog. Markenware keine Garantie für irgend etwas. Vor 4 oder 5 Jahren war mal jemand in einer Talkshow, der hat erzählt, er wäre als verdeckter Ermittler in einen Betrieb eingeschleust worden, der u.a. Corned Beef (eine ganz bekannte Marke, KEIN Billigheimer!!!) herstellte. Er berichtete u.A. davon, dass sogar die Rinderköpfe mit durchgedreht wurden. Es war Sommer und knackeheiß, die Rinderköpfe, die unter freiem Himmel (!) gelagert wurden, stanken schon ordentlich und wimmelten von Maden. Also hat man sie in einem großen Kessel mit Wasser geworfen und die Maden einfach von oben abgeschöpft. Wer in dem Betrieb arbeitete, wurde innerhalb von 2-3 Tagen zum überzeugten Veganer, wenn er es schaffte, sich nicht zu übergeben ;)


    .
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.02.10
  8. Muss man es schaffen sich nicht zu übergeben um überzeugter Veganer zu werden? :p Ich wuste zwar das Gemüse grauenvoll schmeckt aber es verursacht doch keinen Brechreiz :D

    Und genau das was du da jetzt beschrieben hast(obwohl ein extrem Fall) gilt es durch die Gesundheitsbehörde und den Verbraucherschutz zu verhindern. Leider lassen die viel zu viel durch gehen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.02.10
  9. Hier ein Link zu der Homepage die die türkischen pizzen von Aldi herstellt.
    http://www.einhaus-backwaren.de/index.html

    Selbst die online seite wirkt wie ein Fake, kaum Text nur billige beschreibung, ein 7 Jähriger könnte die seite machen.
    Das zeugt nicht von Quallität, wenn die sich nichtmal für ihre online Seite Mühe geben.
    Wie wird dann erst die Produktion dort gehandhabt.
     
  10. El Gringo

    El Gringo Gast

    Leider ist es heute so geworden durch den freien Warenverkehr, daß die Produkte quer durch Europa gekarrt werden und man eigentlich nicht mehr wirklich weiß woher das Produkt stamm, was auch Sinn macht für die Betreiber. Jeder Konsument hat es aber selbst in der Hand was er kauft, ich persönlich kaufe wenn es möglich ist nur einheimische Produkte bzw. direkt vom Bauern od. Genossenschaften, auf den ersten Blick sieht es viell. teurer aus z.B Fleisch, aber wenn ich es dann in der Pfanne habe und es ist fast noch immer so groß wie vorher, das BILLIGERE aber um die Hälfte einschrupft, tja, was war dann billiger^^. Ich weis wovon ich rede, sehe fast jeden Tag den Stau auf der Autobahn, wohne im Inntal TIROL und denen in der EU ist es dann ganz gleich ob wir krepieren an der verpesteten Luft, dafür machen sie sich Sorgen um die Raucher^^, löl. Ich bin sehr bewußt geworden im Einkaufen, da es ja immer nur um´s Geld geht.
     
  11. Deutsche kauft deutsche Bananen! xD

    es gibt so manchen, der im supermarkt danach fragen würde.
    es ist aber schon traurig, wenn ökonomisches handeln bedeutet, dass man waren vom anderen ende der welt heranschaffen muss, statt sie direkt hier zu kaufen. aber versucht doch mal im winter deutsche erdbeeren zu bekommen...
    da ist der konsument einfach zu verwöhnt. früher nannte man sowas saison und konnte sich ein halbes jahr auf seine erdbeeren freuen.
     
  12. Ich habe nichts dagegen wenn die Waren aus dem Ausland kommen.

    Doch ich bin der Meinung das strengere Überwachung des Nahrungsmittelmarktes zwingend nötig ist.
    Immerhin bestimmen die Nahrungsmittel eines Volkes ihre Gesundheit und Arbeitsfähigkeit.
    Bei dem Fraß von den Handelsketten wird das Volk krank, die Folgen sind Frühkrankenrentner, dauerkranke die dem Arbeitsamt auf der Tasche liegen, usw...

    Somit Schaden diese Handelsketten aus Profitgier sogar dem Staat.
    Da fragt man sich wieso musste es so weit kommen? Und hier die Schuld auf den Verbraucher zu schieben ist falsch. Denn der Verbraucher kauft jene Optionen die man ihm anbietet, und als es noch keine Handelsketten gab hat er auch bei Omas Stube oder Tante Emas Laden eingekauft.

    Die Schuld liegt einzig und allein bei den Handelsketten die sich gegenseitig immer mehr im Preis gedrückt haben so das man jetzt nicht mehr weis ob die Schokochips im Müsli wirklich Schokochips sind oder Rattenköttel mit Geschmackstoffen, sowie am Staat der das hat so weit gehen lassen ohne über die Folgen und Konsequenzen nachzudenken(was er ja nie macht, siehe staatliche Rente, war doch klar das irgendwann die Arbeitskräfte die einen Rentner versorgen müssen nicht mehr aufzutreiben sind), anstelle nachzudenken haben sie munter erlaubt das die Gehälter an diese Preisverhältnisse angepasst wurden, was uns zu der jetzigen Situation bringt.

    Bei mit gibt es keine Bauernläden oder der gleichen, das einzige neben den Handelsketten was er hier noch gibt ist der Metzger.
     
  13. El Gringo

    El Gringo Gast

    Das ist richtig, die Profitgier, treibt diesen Wahnsinn an, aber muß ich wirklich Erdbeeren im Winter essen? Die nach nicht´s schmeckem oder sich einfach daraf freuen wenn die Saison beginnt, dann sollen sie meinetwegen das 5fache kosten, oder so wie früher wieder das essen, was die Saison bietet, dann wären viell. auch weniger Allergien, denn es hat alles einen Sinn warum es um diese oder jene Jahreszeit wächst. Ich finde diese Aufregung mit dem Käse sowieso Schwachsinn, 6 Menschen sollen daran gestorben sein, angeblich voriges Jahr, als wenn das Unternehmen nur 6 Päckchen Käse produziert hätte, löl, in der Zeit von Grippe/Schweinegrippe. Man hat halt wieder ein Thema gebraucht um viell. auch die vielen Missstände in der EU unter den Teppich zu kehren, die wieder Ruhe haben um ihre Blödheiten wieder weiter auszuhecken und dabei noch fette Gagen zu beziehen.
     
  14. wieso die missstände in der EU? reicht doch schon, dass dadurch die politik der FPD wieder in vergessenheit gerät, vor allem die freundlichen aussagen vom herrn westerwave!
     
  15. Aldi hat sich mal wieder selbst übertroffen.
    Ihr kennt doch alle diese eckelige Aldilassagne, die aus Gamelfleisch und fleischlischen Abfällen, jedenfalls schmeckte sie so, und jeder 2. Biss war Knorpel.
    Jedenfalls hat der Hersteller oder Aldi selber sich entschlossen diese Lassagne neu zu machen, und sie schmeckt jetzt noch wiederlicher als vorher.
    Wieso? Was haltet ihr von einer Karottenlassagne XD den genau so schmeckt die Lassagne Bolognesse von Aldi, und da sind mehr Karotten drin als Fleisch.
    Also ich sie gegensen habe hätte ich kotzen können, ich hatte ja nicht viel erwartet, aber iwie doch das es nach Lassagne schmeckt. Und nicht nach alten Möhren. XD

    Welches ist denn euer lieblings und damit am meisten abstossende Aldiprodukt?
     
  16. Kaleva

    Kaleva Gast

    Habt Ihr schon mal dran gedacht, dass die selben Produzenten, die für die Discounter produzieren, auch "Markenware" produzieren? Da rollt ein Teil der Produktion auf ein anderes Band, bekommt eine andere Verpackung und wird woanders hingeliefert. Und schon ist es Markenware.
     
  17. ich gehe nicht bei aldi einkaufen. bei uns ist keiner in reichweite.

    @Kaleva: ja das stimmt. es gibt aber auch die hausmarken, die scheinen bei jeder kette einzigartig zu sein. und da gibt es entweder relativ gute produkte (je nach geschmack) oder mieserable.

    leckere TK-Lasagne habe ich bis jetzt nur von einem hersteller gefunden.
     
  18. Kaleva

    Kaleva Gast

    Da gabs sogar mal irgendwo eine Internetseite, wo genau aufgelistet war, welcher Markenfabrikant hinter welchem Billigprodukt steckt. ich habe aber leider keine Ahnung mehr, wie die URL ist. Weiß das jemand?

    edit: @QoB Hausmarken müssen nicht schlecht sein. Ich z.B. schwöre auf die Hausmarken der DM-Drogeriemarktkette.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.10
  19. Es stimmt das Marken für solche Konzerne wie Aldi, Lidl und andere produzieren.
    Aber wenn du denkst das du da Marke hast, hast du dich geirrt.

    Ich habe mich mal kund gemacht, und Infos gesammelt, keiner von den Markenherstellern für Aldi ist Stolz auf was er da für Aldi produziert, ob es Houdek oder andere sind, sie alle erwähnen nicht einmal das Aldi Produkt auf ihren Webseiten.
    Wieso dem so ist? Weil sie sich dafür schämen.
    Aldi hat die meisten dieser Unternehmen in unwürdigen Kettenverträgen, wodurch sie ihren Qualitätsstandart nicht halten können.
    Wenn ein neues Produkt bei Aldi rein kommt schmeckt es am Anfang wunderbar, so die ersten 2 Wochen, weil es da noch mit Qualität produziert wird, sobald der Kunde dann das Produkt als lecker empfindet und dieses aus Gewohnheit kauft, wird die Produktion schlagartig auf minder qualitative Ingrediens umgestellt, von Gammelfleisch bist halb verrotteten Möhren.
    Ich schmecke sofort die Veränderung. Deswegen Teste ich jedes Aldi Produkt auf diese Weiße und es ist erstaunlich wie oft es zutrifft.

    Das Gerücht das es die gleiche Qualität ist wie bei den Originalwaren des Herstellers, ist ein Gerücht das die Konzerne selber in die Welt gesetzt haben, die Wirklichkeit sieht viel viel schlimmer aus.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.10
  20. Kaleva

    Kaleva Gast


    Ich denke der Grund ist ein anderer. Wenn die Markenkunden wissen, dass das Produkt im Prinzip auch bei Aldi zu haben ist, kaufen sie das Markenprodukt nicht mehr --> Umsatzeinbuße, also reiner Kommerz.

    Und wenn man mit Dir einen Blindtest machen würde, würdest Du garantiert nicht einwandfrei zwischen Marken- und Billigprodukten unterscheiden können, von statistischen Ausreißern und einigen wirklich grottigen Produkten mal abgesehen. Auch bei Markenprodukten gibt es grottige. Gut ist zunächst einmal nur das, was schmeckt. Ohne Verpackung bzw mit geschlossenen Augen (deshalb ja Blindtest) haben bei vergleichbaren Aktionen die Probanden statistisch gesehen keinen Unterschied festgestellt. Und wenn solche Unterschiede festgestellt werden zu Gunsten entweder des teuren oder des Billigproduktes, dann würde ich mir sehr genau anschauen, wer diese Studie überhaupt in Auftrag gegeben hat.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sich bei einigen Produkten m.E. die Qualität sehr verbessert hat. Ob dies nun auf Initiative von X (X = Aldi, Lidl, wasauchimmer) passierte oder ob das Produkt so schlecht war, dass es wirklich kaum noch gekauft wurde, ist allerdings eine gute Frage.

    Fazit: Nicht alle Billigprodukte sind generell schlecht. Es ist sicherlich einiges an Psychologie und Placeboeffekt dabei. Jede Wette, dass die Leute (zumindestens die, die es sich leisten können), zuerst auf die Verpackung schauen, als zweites auf den Preis und dann vielleicht darauf, was drin ist. Und wenns schmeckt interessiert auch kaum jemanden was drin ist. Bei meinem Beispiel mit dem Corned Beef hat offenbar auch niemand was gemerkt. Deswegen finde ich Deine Aussagen doch ziemlich gewagt.

    Wie man z.B. hier sehen kann am ersten Diagramm ist der Unterschied zwischen Blindtest und der freien Wahl der Probanden gewaltig! In diesem Fall zumindest hat das ganze Markengedöhns mehr mit Psychologie als mit gutem Geschmackssinn zu tun.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.10

Seitenanfang