das BGE

AbbyHexe

Gast
Ich will das BGE. Mehr Geld für mich ist immer gut.
Au fein, ein bedingungsloses Grundeinkommen für Jeden. Niemand geht mehr arbeiten, alle sind glücklich....

Die Insel Utopia lässt grüßen.




BTW, wo soll das ganze Geld denn herkommen?
 

tyska

Gast
Sagt mal - fangt ihr eigendlich auch mal an zu überlegen? Hier wird ums Geld gefeilscht - aber es sollte doch erstmal überlegt werden was dann wird. Die Frage ist doch: Warum sollte ich dann noch arbeiten gehen?
Es ist doch jetzt schon zu leicht Geld vom Staat zu bekommen - was aber an bestimmte Bedingungen geknüpft wird. Dieses nutzen viele (zu viele) jetzt schon aus. Und dann wollt ihr ein bedingungsloses Grundeinkommen? Wo soll das denn hinführen?
Eben habe ich die Frage gestellt warum ich dann noch arbeiten sollte. Es geht ja dann auch soweit, dass ich mir die Frage stelle: Warum arbeite ich und andere leben bedingungslos auf meine Kosten?
 

AbbyHexe

Gast
Au fein, ein bedingungsloses Grundeinkommen für Jeden. Niemand geht mehr arbeiten, alle sind glücklich....

Die Insel Utopia lässt grüßen.
Sagt mal - fangt ihr eigendlich auch mal an zu überlegen? Hier wird ums Geld gefeilscht - aber es sollte doch erstmal überlegt werden was dann wird. Die Frage ist doch: Warum sollte ich dann noch arbeiten gehen?
Es ist doch jetzt schon zu leicht Geld vom Staat zu bekommen - was aber an bestimmte Bedingungen geknüpft wird. Dieses nutzen viele (zu viele) jetzt schon aus. Und dann wollt ihr ein bedingungsloses Grundeinkommen? Wo soll das denn hinführen?
Eben habe ich die Frage gestellt warum ich dann noch arbeiten sollte. Es geht ja dann auch soweit, dass ich mir die Frage stelle: Warum arbeite ich und andere leben bedingungslos auf meine Kosten?
Das schrieb ich doch gerade, nur benötigte ich weniger Worte...
 

tyska

Gast
Achso: Bedingungslos heißt doch nichts anderes, als dass jeder dieses Grundeinkommen bekommt. Vom Säugling bis zum Rentner - vom armen bis zum reichen Menschen. Denn wenn dort Unterschiede gemacht werden ist es doch schon nicht mehr Bedingungslos - oder?
 

AbbyHexe

Gast
Ja, und Niemand geht mehr arbeiten...

Und das Geld wird erbetet oder so ähnlich....

Ist doch klasse.

Nicht ganz realistisch, aber klasse....
 

simpsons3

Gast
Warum arbeiten Menschen ehrenamtlich? Total sinnlos! Ehrenamt KANN gar nicht funktionieren, warum sollte jemand freiwillig ehrenamtlich arbeiten?


Außerdem: Das BGE ist nur die Grundsicherung: Essen, Bildung und ein Minimum an Kultur sind abgedeckt, aber größere Luftsprünge sollten ausdrücklich NICHT enthalten sein. Den Urlaub auf Malle sollte man schon selbst finanzieren müssen.

Ich denke, das BGE wird nicht dazu führen, dass niemand mehr arbeitet. Viel eher werden moralisch zwielichtige Berufe (Waffenproduktion, Prostitution, ...) "aussterben". Außerdem werden Anreize für Verbrechen minimiert: Warum sollte ich kriminell werden und irgendwo einbrechen, wenn ich doch sowieso schon Geld habe?
 
Warum arbeiten Menschen ehrenamtlich? Total sinnlos! Ehrenamt KANN gar nicht funktionieren, warum sollte jemand freiwillig ehrenamtlich arbeiten?


Außerdem: Das BGE ist nur die Grundsicherung: Essen, Bildung und ein Minimum an Kultur sind abgedeckt, aber größere Luftsprünge sollten ausdrücklich NICHT enthalten sein. Den Urlaub auf Malle sollte man schon selbst finanzieren müssen.

Ich denke, das BGE wird nicht dazu führen, dass niemand mehr arbeitet. Viel eher werden moralisch zwielichtige Berufe (Waffenproduktion, Prostitution, ...) "aussterben". Außerdem werden Anreize für Verbrechen minimiert: Warum sollte ich kriminell werden und irgendwo einbrechen, wenn ich doch sowieso schon Geld habe?
Wenn es nur das Existenzminimun abdecken soll, dann ist es in selber Höhe wie hartz 4 zu entrichten. Und das hat heute auch jeder min.
Ergiebt also keinen Sinn was du da schreibst
 

xIceCubex

Gast
Bei einem BGE von ca. 800-1.000 Euro wird die Mehrheit der Berufstätigen wohl kaum aufhören zu arbeiten.
Hier anzunehmen das alle faul sind und aufhören zu arbeiten ist denke ich der falsche Ansatz, die Wahrscheinlichkeit das die meisten weiter arbeiten wird wohl höher sein, da die Gier nach mehr vermutlich ausgeprägter ist. Und das BGE gibt es zusätzlich zum Gehalt.
 

AbbyHexe

Gast
Warum arbeiten Menschen ehrenamtlich? Total sinnlos! Ehrenamt KANN gar nicht funktionieren, warum sollte jemand freiwillig ehrenamtlich arbeiten?
Mein Göttergatte war 13 Jahre lang ehrenamtlich in der örtlichen freiwilligen Feierwehr tätig. Auch, nachdem sein Ersatzdienst endete...

Ehrenamt funktioniert, oder unser flächendeckender Brandschutz bricht zusammen...
 
Bei einem BGE von ca. 800-1.000 Euro wird die Mehrheit der Berufstätigen wohl kaum aufhören zu arbeiten.
Hier anzunehmen das alle faul sind und aufhören zu arbeiten ist denke ich der falsche Ansatz, die Wahrscheinlichkeit das die meisten weiter arbeiten wird wohl höher sein, da die Gier nach mehr vermutlich ausgeprägter ist. Und das BGE gibt es zusätzlich zum Gehalt.
Eine 4 köpfige Familie hat bei 1000€ BGE 4000€ Netto.

Auf wie viel kommt ne 4 köpfige Familie aus der Mittelschicht heute?
 

AbbyHexe

Gast
Warum sollte ich noch für Geld ARBEITEN, wenn ich es auch umsonst bekomme?

Verstehe ich da was falsch?
 

xIceCubex

Gast
Eine 4 köpfige Familie hat bei 1000€ BGE 4000€ Netto.

Auf wie viel kommt ne 4 köpfige Familie aus der Mittelschicht heute?
Na dann rechne mal das Gehalt von Papi oder Mami oder beiden noch dazu, und Papi ist froh wenn er nicht zu Hause das Gequengel der Kinder hört. Ich weiß nicht was ihr so für Menschen kennt oder ihr selber für eine Einstellung habt, aber die meisten die ich kenne gehen gerne arbeiten. Wie zum Beispiel auch die meisten der Lotto-Millionäre, nur das du eben mit einer anderen Einstellung zur Arbeit gehen kannst und der Chef nicht mehr so viel Druck machen kann.
 

simpsons3

Gast
Wenn es nur das Existenzminimun abdecken soll, dann ist es in selber Höhe wie hartz 4 zu entrichten. Und das hat heute auch jeder min.
Ergiebt also keinen Sinn was du da schreibst
1. Arbeitslosengeld II hat keinesfalls eine existenzsichernde Höhe.
2. Nicht jeder bekommt mindestens Arbeitslosengeld II. Was ist mit Kindern? Was ist mit Senioren? Oder mit Leuten, deren Alg-II-Bezüge gestrichen wurden? Oder mit denjenigen, deren Vermögen laut Berechnungen der Bundesagentur zur Deckelung des Grundbedarfs ausreicht? Vielleicht solltest du dich erstmal ein bisschen mit unserem Sozialsystem auseinandersetzen, bevor du sowas erzählst.

Mein Göttergatte war 13 Jahre lang ehrenamtlich in der örtlichen freiwilligen Feierwehr tätig. Auch, nachdem sein Ersatzdienst endete...

Ehrenamt funktioniert, oder unser flächendeckender Brandschutz bricht zusammen...
Ehrenamt funktioniert eben nicht. Hast du eben selbst gesagt! Oder leiden wir gar an Persönlichkeitsspaltung?
 

AbbyHexe

Gast
Mal eine blöde Frage;

WIE DUMM muß man sein, um über ein "Grundeinkommen" zu reden, ohne über die "Erwirtschaftung" desselben zu reden?

Anders audgedrückt: Alles was Du frisst, muß gejagt oder anderweits erwirtschaftet werden. Wer sollte das denn tun, wenn Niemand mehr arbeiten MUß ???
 

xIceCubex

Gast
Wenn es danach gehen würde, würde ich mir eher Gedanken machen woher ich meine Lebensmittel bekommen soll. Wenn ja nach eurer Theorie sowieso keiner mehr arbeiten geht.
Im übrigen ist ein BGE insgesamt günstiger als das bisherige Sozialsystem, man sollte sich vielleicht dann doch erstmal mit der Materie befassen bevor man hier alles Mögliche und Unmögliche raushaut.

Wie simpson3 schon geschrieben hat würde nach eurer Theorie auch niemand im Ehrenamt arbeiten, wird ja schließlich nicht bezahlt.
Dein Mann ist dann die Ausnahme von der Regel? genau wie die vielen Menschen bei freiwilligen Feuerwehren, oder dem THW. Dem DRK den ehrenamtlichen Trainern bei Sportvereinen und, und und.

Das Gros der Menschheit wird auch bei einem BGE weiter arbeiten. Im übrigen geh ich davon aus das sich das BGE irgendwo zwischen ALG II (also 375,-) und 800 Euro einpendeln wird. Nach Althaus wären von den 800 Euro aber noch mal 200 Euro abzuziehen für eine Basis Krankenversicherung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

simpsons3

Gast
WIE DUMM muß man sein, um über ein "Grundeinkommen" zu reden, ohne über die "Erwirtschaftung" desselben zu reden?
Wie DUMM muß man sein, um was von "Erwirtschaftung des BGE" zu faseln, ohne sich den Thread durchzulesen?


Die Finanzierung wurde schon geklärt. Ein USt-finanziertes BGE hat die schöne Besonderheit, dass man es im Gegenteil zu einem Umlagenfinanzierten BGE (also über Sozialabgaben finanziert) nicht "erwirtschaften" muss, da es nur noch um den Konsum geht (der durch ein BGE vermutlich sogar noch angeheizt werden würde), nicht um den Lohn.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tyska

Gast
Wie soll bitte das BGE günstiger sein als das bisherige Sozialsystem? Da brauche ich gar nicht lange zu rechnen und weiß, dass dies nicht geht. Und wenn doch - dann soll es mal jemand wirklich fundiert vorrechnen. Aber dies kann keiner mit wirklich stichhaltigen Zahlen.

Klar gibt es noch immer das Ehrenamt - und das ist auch toll so. Aber die die dies machen arbeiten in der Regel sowieso - wissen also wie wichtig Arbeit ist. Ich arbeite aber z.B. mit Kindern und Jugendlichen. Und wenn ich von vielen (nicht von allen) höre: Warum soll ich mir denn einen Kopf um meine Zukunft machen - von Hartz 4 kann man doch auch ganz gut leben - so finde ich das schon sehr erschreckend.

Eine andere Geschichte ist: Warum sollte eigendlich ein Säugling diese Grundsicherung in dieser Höhe erhalten oder warum ein Herr Althaus? Brauchen die das wirklich? Aber beiden steht dieser Betrag zu.

Und noch eine andere Geschichte: Warum sollte die Industrie denn vernünftige Löhne zahlen wenn doch der Großteil durch den Staat abgedeckt wird. Das BGE ist nichts weiter als eine Subventionierung der Gehälter. Und das alles bezahlt durch den Steuerzahler. Echt Klasse.

Das was hier versucht wird ist eine Einführung eines abgeschwächten Kommunismus. Kommunismus ist gut - aber leider mit den Menschen nicht zu machen. Statt ihr Euch lieber darauf konzentriert, dass jeder Arbeiter soviel verdient, dass er davon leben kann (sprich Mindestlohn), dass die Bildung im Staat oberste Priorität hat, dass genug Kindergartenplätze zur Verfügung stehen und das die die arbeiten möchten jede Unterstützung bekommen um wieder tätig werden zu können. Das sind alles Themen die nicht Utopisch sind.
 

xIceCubex

Gast
Wie soll bitte das BGE günstiger sein als das bisherige Sozialsystem? Da brauche ich gar nicht lange zu rechnen und weiß, dass dies nicht geht. Und wenn doch - dann soll es mal jemand wirklich fundiert vorrechnen. Aber dies kann keiner mit wirklich stichhaltigen Zahlen.
Wie wäre es mal mit selber informieren? Zu diesem Thema gibt es zahllose Beispiele im Internet. Das "Althaus-Model" wird u.a. auch im Wikipedia dargestellt und zeigt auf das es 150 Milliarden Euro einspart. Dort sind unter anderem auch 2 Beispiele der Finanzierung aufgeführt. Ein weiteres findest du auf Seite 1 dieses Threads.

Ich habe als Jugendtrainer in einem Sportverein auch viel mit Jugendlichen zu tun. Die Sprüche kenne ich auch, aber trotzdem suchen sich die allermeisten ne Lehrstelle und gehen arbeiten. Und erzähl mir bitte nicht das wäre bei dir anders.

Die Industrie zahlt heute schon schlechte Löhne, wo ist da der Unterschied? Niedriglohnsektor wächst schon jetzt, nen 400 Euro Job ist auch jetzt schon !§#$%&? und ist dann immer noch !§#$%&?, nur das man dann eben noch nen passables BGE im Rücken hat.
 

simpsons3

Gast
Wie soll bitte das BGE günstiger sein als das bisherige Sozialsystem? Da brauche ich gar nicht lange zu rechnen und weiß, dass dies nicht geht. Und wenn doch - dann soll es mal jemand wirklich fundiert vorrechnen. Aber dies kann keiner mit wirklich stichhaltigen Zahlen.
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Soziales/Sozialbudget/Aktuell.html

Alleine jetzt könnte man schon ein BGE von 485 € monatlich finanzieren. Inwiefern in o. g. Statistik auch Verwaltungskosten beinhaltet sind, weiß ich nicht. Höchstwahrscheinlich würde das BGE also noch viel höher ausfallen.

Klar gibt es noch immer das Ehrenamt - und das ist auch toll so. Aber die die dies machen arbeiten in der Regel sowieso - wissen also wie wichtig Arbeit ist. Ich arbeite aber z.B. mit Kindern und Jugendlichen. Und wenn ich von vielen (nicht von allen) höre: Warum soll ich mir denn einen Kopf um meine Zukunft machen - von Hartz 4 kann man doch auch ganz gut leben - so finde ich das schon sehr erschreckend.
Denke nicht, dass die Mehrheit wirklich so denkt. Zumal das häufig Menschen sind, die gar nicht sehen, wie teuer das Leben ist und wie wenig mal für Alg II bekommt.

Eine andere Geschichte ist: Warum sollte eigendlich ein Säugling diese Grundsicherung in dieser Höhe erhalten oder warum ein Herr Althaus? Brauchen die das wirklich? Aber beiden steht dieser Betrag zu.
Warum sollte ein Herr Althaus, der sich bis oben gearbeitet hat, finanziell schlechter gestellt werden als ein Fauler, der noch nichts auf die Beine gestellt hat. Ein BGE hat also den Vorteil, dass es auch das Leistungsprinzip (wer mehr arbeitet, soll auch mehr verdienen), das 96 % der Deutschen für sinnvoll halten, in besonderem Maße berücksichtigt.

Und Kinder sind sowieso teuer, warum sollte das Kind also diesen Betrag nicht bekommen?

Und noch eine andere Geschichte: Warum sollte die Industrie denn vernünftige Löhne zahlen wenn doch der Großteil durch den Staat abgedeckt wird. Das BGE ist nichts weiter als eine Subventionierung der Gehälter. Und das alles bezahlt durch den Steuerzahler. Echt Klasse.
Heißt auf Deutsch: Geringere Löhne => Geringere Kosten für Unternehmen => Höhere Gewinne => Mehr Steuereinnahmen aufgrund der Ertragsteuern. Ist doch schön.

Statt ihr Euch lieber darauf konzentriert, dass jeder Arbeiter soviel verdient, dass er davon leben kann (sprich Mindestlohn), dass die Bildung im Staat oberste Priorität hat, dass genug Kindergartenplätze zur Verfügung stehen und das die die arbeiten möchten jede Unterstützung bekommen um wieder tätig werden zu können.
Wer sagt denn, dass ich mich nicht um mehrere Themen gleichzeitig kümmern kann?

Also:
1. Mindestlohn steht nicht im Widerspruch zum BGE.
2. Bildung bleibt weiter wichtig. Mit dem Unterschied, dass sich künftig mehr Leute eine ordentliche Bildung leisten können, weil sie mehr Geld in der Tasche haben. Oder die Löhne sinken, dann hat der Staat aber mehr Geld, um Bildung zu finanzieren (s. o.).
3. Das Ehrenamt wird durch das BGE stark begünstigt, also wird eine flächendeckende Kleinkinderbetreuung sogar schneller und günstiger erreicht.
4. Wer arbeiten will, sollte weiterhin Unterstützung bekommen, warum nicht? Die Unterstützung kann sogar viel zielgerichteter und somit günstiger und erfolgreicher erfolgen: Im Gegensatz zum aktuellen System, wo einfach jeder an Wiedereingliederungsmaßnahmen teilnimmt, damit seine Bezüge nicht gestrichen werden, nehmen künftig nur noch Leute teil, die wirklich auf den Arbeitsmarkt zurückkehren wollen. Vorbei sind dann auch die Zeiten, in denen Leute dutzende Bewerbungstrainings zugewiesen bekommen, damit sie in der Statistik nicht als "arbeitslos" geführt werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tyska

Gast
Seht ihr beide - genau das meine ich. Das was ihr genannt habt widerspricht doch dem was ihr von Euch gebt. Ihr habt Euch nie wirklich damit beschäftigt, sondern nehmt irgendwelche Zahlen die ihr irgendwo findet. Ob dies alles so realistisch ist - ist erstmal egal. Hauptsache es hört sich gut an.
Z.B. das Althaus Modell ist doch gar kein bedingungsloses Grundeinkommen, da hier das verdiente Geld auch angerechnet werden soll.
Und mir hier irgendeine Statistik unterzujubeln und zu sagen nun schau doch selber kann ja wohl kaum Grundlage eine Diskussion sein.

Ich gehe einfach nur vom normalen gesunden Menschenverstand aus. Und der sagt doch eindeutig: Das kann nicht funktionieren. Und wenn ihr Euch doch so gut auskenn müsstet ihr doch auch wissen, dass diese Diskussion schon seit 1920 läuft. Und meint ihr nicht, wenn dies wirklich durchführbar wäre, dann hätte es schon irgendein Staat auf dieser Welt eingeführt. Und dies bestärkt mich nuneinmal darin, dass dies nicht machbar und durchführbar ist. Wie gesagt - kümmert Euch lieber um die wichtigen Dinge!