"Herdprämie"

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Ereb0s, 15.04.12.

  1. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Ich spreche hier nicht von mir. Mir wäre neu, dass Männer nach der Scheidung immer noch Kindererzieher werden kann. In einem katholischen Kindergarten? Man lernt ja nie aus ^^

    PS. Nein, stell keine Vermutungen über mein Geschlecht an!
     
  2. Widerspruch des Widerspruchs' wegen, auch wenn es nur Dünnpfiff ist. Nein, Du kannst in Deutschland nicht als "jeder" "alles" werden.
     
  3. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Kann man unabhängig vom Geschlecht "alles" werden?
     
  4. Theoretisch schon, praktisch wohl eher nicht.
     
  5. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Und ich hoffe, dass du der gleichen Meinung bist, dass das nicht geht. :)
     
  6. Ich denke schon, dass das geht. Es gibt vor allem im produzierenden Gewerbe - z.B. bei der Werkzeugmacherei (Gesenkschmiede, etc.) - eine Vielzahl von Jobs, wo die körperlichen Voraussetzungen sehr hoch sind und es halt nur wirklich die ultimative Ausnahme ist, dass eine Frau diesen Anforderungen gerecht werden kann. Nun mögen viele wieder ganz erschreckt zusammen zucken - aber der Weltrekord beim Gewichtheben ist bei den Männern nun einmal höher als bei Frauen - es gibt halt biologische Unterschiede.
     
  7. Cancelot

    Cancelot

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Sehr eindeutige Beispiele finden sich im Sport, sehr schön zu sehen z.B. beim Profitennis. Die weltbeste Tennisspielerin wäre gegen den weltbesten Tennisspieler völlig chancenlos. Deswegen trennt man auch konsequenterweise diese Weltmeisterschaften. Männer und Frauen sind physiologisch unterschiedlich "konstruiert" und auf ihre historischen Aufgaben hin optimiert und auch heute noch ausgerichtet. Das Austragen der Kinder ist zwar das einzige, was von diesen historischen Aufgaben heute noch übrig geblieben ist, aber immer noch ein ganz entscheidendes Detail, was eine völlige evolutionäre Angleichung der Geschlechter für immer verhindern wird. Die zweigeschlechtliche Fortpflanzungsart der Gattung der Säuger ist auch zumindest beim Menschen Grund für emotionale Unterschiede der Geschlechter.

    Beides, Physis und Psyche, verhindern zwar nicht theoretisch aber jedenfalls praktisch eine identische Eignung der beiden Geschlechter für alle Aufgaben, die sich einem Menschen stellen könnten. Ist doch auch nicht schlimm, oder?
     
  8. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.371
    Zustimmungen:
    638
    Drum gibts bei der GSG9 auch so viele Frauen.

    Ist halt blöde wenn man die Gleichschaltung der Geschlechter wörtlich nimmt.
     
  9. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Klar gitbt es Jobs, wie Cracker erwähnte, aber ob man in der Geschenkeschmiede wirklich so hohe Anforderungen hat?
    Fals es die Frauen beruhigt: Ihr seit dafür viel dehnbarer. Was viele Männer sicher nicht schlecht finden ^^
     
  10. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Aber es gibt sie!
     
  11. Lerne den Unterschied zwischen einer Gesenkschmiede und einer Geschenkschmiede :D
     
  12. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Nein, Männer können definitiv nicht "Kindergärtnerin" werden...
     
  13. Sexistische Diskriminierung
     
  14. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.371
    Zustimmungen:
    638
    Hebamme auch nicht.

    Und wieso gibts es keinen Männerbeauftragten?
     
  15. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Oh, da ist ja der Fehler der Logik :D

    Tut mir leid. in einer Gesenkschmiede sieht die sache schon anders aus ;)

    Man kann aber nicht bezweifeln, dass es Fraue gibt, die mit ihren Muckies so manchen Mann in den Schatten stellen ...
     
  16. Was hat denn ein Leben als Hausfrau mit Kultur oder Religion gemein?? Meine Frau ist auch Hausfrau und gleichzeitig Agnostikerin, manchmal sogar Atheistin und sie ist deutsch, naja Ostfriesin.
     
  17. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Das darf sie gerne sein, aber dennoch gibt es Kulturen und Religionen in der die Frau eine Hausfrau ist. Deine Frau kann (hoffentlich) einen Job annehmen, wenn sie das den möchte. In den besagten Kulturen/Religionen dürfen sie das nicht.
    Das hat nicht´s mit deiner Meinung der Frau zu tun ;)
     

  18. Judith:
    Ich muß dir sagen, Rech. Jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche
    Interessendivergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren.
    Rech:
    Einverstanden. Francis?
    Francis:
    Ja. Ich glaube Judiths Gesichtspunkt ist sehr Stichhaltig. Vorausgesetzt, die Bewegung
    vergißt niemals, daß es das unveräußerliche Recht eines jeden Mannes ist...
    Stan:
    Oder Frau...
    Francis:
    ...oder Frau, daß er sich selbst verachtet.
    Stan:
    Oder sie sich selbst...
    Francis:
    ...oder sie sich selbst.
    Rech:
    Einverstanden.
    Francis:
    Danke Bruder.
    Stan:
    Oder Schwester...
    Francis:
    ...oder Schwester. hhh. Wo war ich?
    Rech:
    Ich glaube, du warst fertig.
    Francis:
    Oh. Richtig.
    Rech:
    Darüber hinaus ist es das Geburtsrecht eines jeden Mannes..
    Stan:
    Oder Frau...
    Rech:
    Warum hörst du nicht endlich mit den Frauen auf? So kommen wir zu keinem Ende.
    Stan:
    Die Frauen haben ein natürliche Recht, in unserer Bewegung eine Rolle zu spielen.
    Francis:
    Warum redest du nur pausenlos über Frauen, Stan?
    Stan/Loretta:
    Weil ich eine sein möchte...
    Rech:
    Was?
    Stan/Loretta:
    Ich möchte eine Frau sein. Ich möchte, daß ihr... daß ihr mich von jetzt an Loretta nennt.
     
  19. Genau an dem Punkt in der Diskussion empfand ich uns auch, Lofotenmann :D
     
  20. Gut, damit wäre dann deine These in wesentlichen Teilen für Deutschland und die meisten anderen europäischen Städte, widerlegt. Auch gibt es innerhalb Europas hochentwickelte Länder, die anerkennen die Hausfrau als Beruf und zahlen ein Grundeinkommen, daran kann sich unsere ach so überlegene Kultur gerne ein Beispiel nehmen.
     

Seitenanfang