Sollte die LINKE verboten werden?

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Quallenwolf, 08.08.12.

  1. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Garantiert nicht.

    Ist das verprügeln von Schwulen , seitens des Staates, gerechtfertigt?

    Ist das zerschmettern von Aufständen, seitens des Staates, gerechtfertigt?

    Ist das überwachen eines jeden Bürgers, mit sofortigem Eingreifen bei Unmut gerechtfertigt?

    Ist es gerechtfertigt auf Schüler mit gezielten und gebündelten Wasserstrahlen zu schießen, und sie so zu verletzen, seitens des Staates?
     
  2. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    741
    Wenn du nun Locke gelesen hättest, wüsstest du warum es philosphisch gesehen, dass Gewaltmonopol des Staates gibt und wann Widerstand geleistet werden darf.
    Auf Locke gehen auch Teile der Unabhängigkeitserklärung zurück, wie z.B. der Teil mit den Widerstandsrecht
     
  3. Und Hitler mit Gewalt gefangenzunehmen und zu entmachten?
     
  4. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    741
    Nun hier gibt es verschiedene Meinungen, allerdings wird seit Locke die Meinung vertretten, dass dies legitim wäre.
     
  5. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Ich muss noch so viel lesen ._.
     
  6. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Und was sagt "Locke" zu Merkel?
     
  7. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    741
    Sofern man von einer Ungesetzlichkeit der Handlungen Merkels ausgeht sagt er folgendes

    John Locke, Zwei Abhandlungen über Regierung, S. 280 f.

    PS: So wird Tyrannei definiert von Locke

    John Locke, Zwei Abhandlungen über Regierung, S. 274 f.

     
    Zuletzt bearbeitet: 09.12.12
  8. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
  9. Xarron

    Xarron

    Beigetreten:
    16.01.10
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Darum geht es doch hier gar nicht. Karlchen und Orestikon rechtfertigen jede Gewalt gegen Nazis.
    Fraglich ist ob Steineschmeissen z.B. auf eine legale und gewaltlose Nazidemo gerechtfertigt ist. ich sage, niemals!!!

    Und gegen Fahrradfahrer, Zigeuner, 1.FC-Kaiserslautern Fans, Schwule, Warmduscher, was immer man sich gerade als Hassobjekt aussucht. Wirklich praktisch...

    Heute sind wir (im durchschnitt) schlauer. Widerstand gegen ein neues Naziregime, wäre auch durch unsere Verfassung gedeckt.

    Keine Frage, umstürzler aller Richtungen nehemn gerne die "Otto Normalverbraucher" als Geiseln. Wer saß denn in der Landshut als Passagier? Und wer soll durch Bomben in Nahverkehrsbahnen getroffen werden?

    Selbstverständlich, die Rechts- und Menschenrechtsverstösse sind offensichtlich und somit auch das Widerstandsrecht. Ich weiss das aus der Sicht von Heute. ob ich als damals lebender Mensch das auch erkannt hätte muss ich offen lassen. heute hätte ich aber keine Ausrede mehr.

    Stimmt: Es sollte heißen, solange der Staat kein Unrechtsstaat ist muss das Gewaltmonopol des Staates gegebenenfalls mit Gewalt durchgesetzt werden. Privatfehden krimineller oder politischer Vereinigungen untereinander sind nicht zu dulden.

    Ja, aber nicht jeder Verstoss rechtfertigt sofort am Gesamtsystem zu zweifeln. Soll ehießen: Es gibt auch ungerechtfertigte Polizeigewalt. Deshalb muss man aber nicht gleich das pauschale Notwehrrecht gegen jede Polizeiaktion proklamieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.12
  10. Da kann man nicht von Notwehr sprechen.
    Wir können uns immer noch irren. Das Beispiel zeigt einfach nur, dass die gesellschaftliche Akzeptanz nicht unbedingt eine hinreichende Legitimation ist.

    Aber Widerstand gegen das alte

    Genau, das ist Gewalt gegen Unschuldige, das ist nicht gerechtfertigt.

    Darum geht es doch nicht. Es geht darum, dass alle diese Grundsätze nicht absolut sind. Gewalt ist eben nicht gleich Gewalt sind.
    Du lehnst Gewalt gegen Politiker ab, gegen Hitler aber nicht. Das heißt, dass es in besonderen Situationen eben Unterschiede gibt.

    Das ist richtig.

    Nein, aber Leute wie Orestikon lehnen einen Staat ab und halten deswegen JEDE Staatsgewalt für ungerechtfertigt. Die Frage ist natürlich: Ist diese Position richtig?
     
  11. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Aber sicher doch ... sind doch Nazis ... und jeder der gegen die Islamisierung, die Unterdrückung der Frauen ist, ist ein Nazi, will alles und jeden vergasen und gehört getötet.

    Das Linke meist Feministen sind, und somit für die Freiheit der Frau kämpfen sollten, stärkt diese Logik nur noch.

    Natürlich.
    Ja. Ist halt Notwehr, wenn du jemanden an die Wäsche möchtest, und er/sie/es sich währt.
    Haben wir nicht schon eins? Mhh.
    Vermutlich der Staat?
    Da der Staat weder personell noch sächlich ist, muss man attackieren, woraus er besteht.
    DU BIST DEUTSCHLAND!
     
  12. Orestikon

    Orestikon Gast

    Wollte gerade was Posten, aber bin am Lag gescheitert. -_- Ich versuchs vielleicht die Tage nochmal gründlicher, nur erstmal so viel:

    Ja, das ist der Punkt, sich gute Gründe für Gewalt zu überlegen ist blöd, weil sowieso für jede Gewalt gute Gründe vorliegen. Das sollte man aber nicht mit einem Einverständnis mit der Gewalt verwechseln, das kann man sich vielmehr daraus überlegen, welchen Standpunkt man in dieser Gewalt hat.

    Was das Gewal-ist-Gewalt-Argument auf den Antifaschismus angewendet betrifft, ist dazu zu sagen: Hier liegt eine (falsch) bewußte Nichtbefassung mit dem Inhalt des Faschismus vor. Er wird auf "Gewalt" reduziert und das alleine wird als das falsche an ihm behauptet, bzw. es wird so getan als wäre das der Einwand gegen den Faschismus wegen dem man genötigt werden soll dem Antifaschismus seinen Segen zu geben. Dann wird halt festgestellt: In der Hinsicht sind Antifaschismus und Faschismus sich aber gleich, also sind sie das selbe. Sie sind aber gar nicht wesentlich das selbe. Das könntest du auch mit anderen Sachen machen und es wäre genauso falsch, aber ich führ das mal vor: Man könnte an Faschisten und Antifaschisten herausheben, dass sie sich in Gruppen organisieren und das für ablehnendswert behaupten. Dabei ist es am Faschismus gar nicht wesentlich, ob sich da kleine Gruppen organisieren die einen "Untergrund" bilden oder ob auf einem Dorffest halt irgendein Fremder verprügelt wird, wesentlich sind solche Sachen wie der konsequent gedachte Nationalismus darin, und Antifaschismus auf autonome Kleingruppen zu reduzieren die Flaschen auf Nazis werfen auch, das blendet z.B. den ganzen staatlichen Antifaschismus aus der diese autonomen Kleingruppen zur Zeit völlig unnötig macht, aber deshalb gibts sowas ja auch so gut wie gar nicht, das ist doch zur Zeit ein völliges Randphänomen. Ich will jetzt auch keine wesentliche Bestimmung des Faschismus geben, sondern nur sagen: Mit der Argumentation gegen Antifaschismus wie sie hier vorliegt wird eben gerade vom wesentlichen Inhalt (Nationalismus, Rassismus usw.) abgesehen und der Faschismus ganz auf ein Moment an seiner Form (Gewalt) reduziert wird. Dazu nur noch kurz: Es gibt natürlich logische und sachliche Gründe, warum aus dem Inhalt die Form folgt, aber das spielt hier erstmal gar keine Rolle, der Fehler ist die Absehung vom Inhalt und die Behauptung der Form als dem wesentlichen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.12.12
  13. Xexes

    Xexes Gast

    Irgendjemand meinte, dass es verboten sei auf LEGALE und FRIEDFERTIGE Nazidemos Steine zu werfen.

    Seit wann ist es einer illegalen Partei möglich legal zu demonstrieren? Vlt. könnte man diesen Punkt diskutieren.
     
  14. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    741
    In wiefern ist die NPD illegal?
    In wiefern haben Menschen mit rechtsextremen Gedankengut keine Menschenrechte mehr?
    In wiefern hängt eine Partei mit rechtsextremen Demos zwangsläufig zusammen? Es dürfen auch so Menschen demonstrieren.

    Du scheinst mir sehr antidemokratisch eingestellt zu sein.
    Immerhin sprichst du politischen Gruppen Menschenrechte ab
     
  15. Xexes

    Xexes Gast

    Deine Argumente mit den Menschenrechten sind ziemlich labil, da ich nie von solchen geredet habe. Daher werde ich darauf nicht eingehen.

    Es war auch nie die Rede von der NPD gewesen oder kennst du etwa nur die NPD? !
    Ich habe auch nie gesagt, dass Demonstranten ALLE Rechtsextreme sind. Wer aber auf einer rechtsextremen Demo marschiert, der ist ein Rechtsextremer oder vlt. hat er sich auch verlaufen oder er versteht die deutsche Sprache nicht und denkt es wäre ein Karnivalszug.

    Fazit: du interpretierst Dinge, die nie im Raum standen. Es ging um die Legalität von rechtsextremen Parteien und nicht um Menschenrechte.
    Du zitierst John Locke, aber kannst nicht mal einen einfachen Satz verstehen.
     
  16. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    741
    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Artikel 20

    Eine illegale Partei kann nicht Organisator einer Demonstration sein, weil es diese Partei offiziell nicht gibt.
    Folglich musst du von einer legalen rechten Partei sprechen und da ist nat. die NPD das erste was einen einfällt

    Du hast gefragt

    "Seit wann ist es einer illegalen Partei möglich legal zu demonstrieren? "

    Eine illegale Partei kann nicht Organisator einer Demonstration sein, da illegale Parteien aufgelöst werden.
    Dein Satz suggeriert, dass Rechtsextreme nicht demonstrieren dürfen, da sie ja per se illegal sind.
    Dies ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte.

    Du labberst mit anderen Worten nur !§#$%&?
     
  17. timemnemic

    timemnemic

    Beigetreten:
    08.12.12
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    43
    :eek:
    du bist aber auch nicht besser!
     
  18. Xexes

    Xexes Gast

    Nanana Qualle, warum auf einmal so beleidigend? Aber das ist schon ok, denn wenn der Mensch keine Argumente mehr hat, wird er halt ausfallend. Und deine Reaktion zeigt mir, dass ich Recht habe.

    An die Moderatoren des Forum: ich würde euch bitten diese Beleidigung gegen mich stehen zu lassen, damit die anderen sehen, wie schnell man einen vermeidlich Intellektuellen aus der Fassung bringen kann.

    Zurück zum Thema: das Kopieren aus Wikipedia scheinst du ziemlich gut zu beherrschen. Dann würde ich dir gerne eine Hausuafgabe geben.
    Finde heraus, weshalb rechtsextreme Parteien in Deutschland eigentlich verboten sein sollten. Versuch dich in die Lage deines gegenübers zu versetzen. Dann kannst du vlt. auch besser argumentieren und dich nicht dazu verleiten zu lassen solche Dinge zu sagen, wie: du labberst nur !§#$%&?. Ziemlich subtil. Hätte ich von Qualle nicht erwartet.

    Noch was. Dein Argument mit den Menschenrechten widerspricht dir selber. Da jede Person das Recht hat sich zu versammeln, warum dann nicht auch die Linken? Und hättest du nicht damit die Antwort auf diese Forumsfrage gegeben? Oder sollten die Linken verboten werden? Wenn du dich dafür aussprichst. Verstößt du nicht damit gegen die Menschenrechte? Und bist du nicht damit antidemokratisch? - Ich erwarte hier eine Antwort.

    Ich gebe dir noch eine Denkaufgabe. Wenn Hitler in der Verfassung die Menschenrechte abschafft. Hat er das Recht darauf? Oder besitzt er keine Menschenrechte? Und wenn er keine hätte, dürfte ich ihn ermorden? Aber würde ich nicht damit gegen die Menschenrechte verstoßen? Oder habe ich die Menschenrechte beschützt, indem ich einen Menschen, wie Hitler ermordet habe?
    Versuch mir eine Antwort zu geben.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.12.12
  19. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    741
    Die Partei die LINKE ist ein Feind der FDGO und damit gebietet es das GG diese Partei zu verbieten.
    Versammlungen von Menschen mit linksextremer und radikaler Gesinnung dürfen, aber weiterhin stattfinden. Als Organisator dürfte nur nicht die LINKE auftretten.
    Auch ist nicht jede Versammlung erlaubt. Dieses Recht unterliegt Einschränkungen, die allerdings nicht pauschal eine Gruppe ausschließen können.

    Verboten sind lediglich 3 Parteien in Deutschland
    Die NSDAP, die SRP und die KPD.
    Diese Parteiverbote sind aber auch schon z.T. über 60 Jahre her
    Worauf sollte deine Frage also hindeuten, wenn nicht darauf das rechte Parteien per se illegal sind?
    Vlt kannst du es ja erklären?

    Es ist per se Unmöglich die Menschenrechte aus den GG zu streichen, da diese Menschenrechte zum einen z.T. in Verbindung zur Menschenwürde stehen und damit unter die Ewigkeitsklausel fallen und zum anderen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ein multilaterales Abkommen ist wo Deutschland nicht einfach so austretten kann.

    Sollte er es trotzdem tun, gibt es im GG ein Widerstandsrecht. Dieses erlaubt dir aber nicht ihn zu töten, höchstens ihn gefangen zu nehmen und vor ein Gericht zu stellen, wo ihn ein Prozess nach rechtsstaatlichen Standarts garantiert werden muss
     
  20. Xexes

    Xexes Gast

    Gut Qualle,

    ich erkenne in deiner Argumentation, dass du dich mit meinen Fragen beschäftigt hast und nicht einfach was dazu gedacht hast, was nie im Vordergrund stand. Chapeau!

    Du sagst, man darf eine Person nicht töten, sondern gefangen nehmen und nach rechtsstaatlichen Standard verurteilen. Gut. Aber wenn das gesamte System unter Hiterls Notstandsgesetz steht und die Verfassung außer Kraft gesetzt wurde, bedeutet es doch, dass es keine rechtsstaatlichen Standards mehr gibt und ich somit das Recht, zum Beispiel, Hitler zu ermorden, um Gerechtigkeit im Sinne der Menschenrechte walten zu lassen.
    Ohne Verfassung, kein Staat und somit keine Gewalt, die mich zur Rechenschaft ziehen kann.

    Du merkst vlt. wie komplex das Thema Menschenrechte ist und was Menschnrechte sind, eigentlich nur von unserer eigenen Perspektive abhängt.

    Wie stehst du zum Punkt Demokratie?

    Wenn eine Regierung Gruppierungen verbieten will, weil sie nicht staatskonform sind, kann man da noch von Demokratie reden?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.12.12

Seitenanfang