Todesstrafen in Europa

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von deepfinder, 16.10.11.

  1. Kombatt

    Kombatt

    Beigetreten:
    14.10.10
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    krass:

    die täter die sich das recht aber dazu nehmen die werden nicht genügend bestraft...
    wer sich das recht nimmt zu töten, soll getötett werden, meine meinung...
     
  2. Ja, die kennen wir mittlerweile. Draußen rennen ganz viele Ladendiebe rum - lasst uns alle Ladendiebe werden...
     
  3. Cancelot

    Cancelot

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Die Unterstreichung beschreibt den Sachverhalt sehr präzise und ist das totale Gegenargument zur Todesstrafe, man muss nur ein bisschen präziser mit der Sprache umgehen, als du das tust.

    Schau mal:

    Was heißt denn "Jemand nimmt sich das Recht, irgendetwas zu tun"?

    Das bedeutet, jemand schafft ganz bewusst für sich selbst eine Legitimation, eine Art Entschuldigung für seine Handlung, wohl wissend, dass diese Handlung (noch) nicht im Einklang mit bestehendem Recht steht.

    Nun sind wir uns aber alle einig, dass Verbrechen aus Leidenschaft oder sexuellen Motiven eben keiner selbst zurechtgelegten Legitimation bedürfen, sondern ganz im Gegenteil im Affekt, in einem Zustand unzureichender Selbstkontrolle geschehen.

    Wenn sich also jemand "das Recht herausnimmt, jemand zu töten", dann ist das nicht der Täter, sondern dann ist das sein (Laien)Richter, der die Todesstrafe aus ganz rationalen Gründen fordert.

    ich könnte dir in diesem Zusammenhang auch erklären, warum unser Kapitalismus, der nur in einer so sehr besitzfixierten Gesellschaft wie der unseren funktionieren kann, hauptverantwortlich für diese Verbrechen ist, aber das würde nicht einfach für dich und das führt hier auch zu weit.
     
  4. Wobei Taten im Affekt o.ä. normalerweise nicht als Mord bezeichnet werden ;)
     
  5. Cancelot

    Cancelot

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    ...weswegen ich nicht ohne Absicht das "Mord" durch "Verbrechen" ersetzt habe...
     
  6. Jaramir

    Jaramir Gast

    ~räusper~

    Ganz Deutschland hat die Todesstrafe abgeschafft. Ganz Deutschland? Nein! Ein großes Land im Herzen Deutschlands widersetzt sich tapfer dem Bund und hat die Guillotine noch nicht recycelt.

    Todesstrafe in einer Deutschen Verfassung? Kaum vorstellbar, aber wahr.
    Im noch heute zu findenden Artikel 21 der Hessischen Verfassung vom 1. Dezember 1946 steht:

    (1) Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden worden, so können ihm auf Grund der Strafgesetze durch richterliches Urteil die Freiheit und die bürgerlichen Ehrenrechte entzogen oder beschränkt werden. Bei besonders schweren Verbrechen kann er zum Tode verurteilt werden.
    (2) Die Strafe richtet sich nach der Schwere der Tat.
    (3) Alle Gefangenen sind menschlich zu behandeln.

    Außer Hessen hatte bis vor einigen Jahren auch Bayern die Todesstrafe in seiner Verfassung stehen. Durch eine Volksabstimmung wurde diese am 8.2.1998 abgeschafft.

    So.. Todesstraffe gibt es in Deutschland und auch in vielen Ländern von Europa. Sie steht in den Verfassungen drinne.

    In meinen Augen völlig blödsinnig dadrüber in einem Forum zu streiten,sich auf zu regen bis die Haare schütter werden!

    Ich persöhnlich..bin weder dafür noch dagegen.
    Aber:....

    Die meisten Täter sind Opfer..das ist eine Tatsache.
    Zudem..
    Meist finden übergriffe egal in welcher hinsicht,innerhalb einer Familie statt und von dennen werden wir nie nicht erfahren..
    Ausserdem..
    Wenn eine junge Frau von ihrem Verlobten..geschlagen mißhandelt, mißbraucht wird..sie ihn aber nicht polizeilich Aktenkundig macht.
    Ist dann das Opfer nicht jene, die hier Schuld trägt, wenn ihr eigener Verlobter,sich später an der gemeinsamen Tochter vergreift.
    Oder gar anderen Kindern? weil sie aus Angst geschwiegen hat..nicht den Mut hatte und so den Täter ermutigte härter vor zu gehen, mehr zu wagen?

    Ich hab mir hier vieles durch gelesen und hab mir mal erlaubt auf das eigendliche Thema zurück zu kommen.
    Moralisch Ethisch..usw.. mögen viele nun sagen was ein !§#$%&? ist das denn...ist ok..
    Aber vieleicht einfach mal weiter als bis zur Tischkante blicken wäre in solchen heiklen Themen angebracht.
    Todesstrafe für den Täter ist leicht gesagt, oft steckt da aber mehr hinter als man erahnen kann.

    Ich bitte gleich darum,von Beleidigungen in jeglicher Art gegen mich persönlich,ab zu sehen!
    Danke!
     
  7. KieTH

    KieTH Gast

    die verfassung von hessen hat sich aber dem bundesrecht unterzuordnen
     
  8. Biggie.

    Biggie. Gast

    Mörder sollten alle Lebenlänglich bekommen
    Genauso Leute die vergewaltigen oder Kinder misshandel solche Leute sollten keine Bewährung bekommen die sogenannte "zweite Chance"
    Ist meiner Meinung nach einem solchen Delikt verworfen
    Außerdem ist Lebelnslänglich(Ein wirkliches Lebenslänglich nciht nur 20 Jahre) ist meiner Meinung auch grausamer als der Tod da diese Leute den Rest ihres Lebens monotonie leben müssen
     
  9. Manfred.

    Manfred. Gast

    Die Frage ist wie man die Kriterien setzt das wäre äußerst schwer zudem müsste eine 100% Sicherheit vorhanden seien das der jeweilige ein entsprechendes Delikt begangen hat zu dem Thema ist der Film "Das Leben des David Gale" sehr empfehlenswert
    Zudem müsste Sterbehilfe ebenfalls erlaubt werden aber da haben dann irgendwelche Religiöse Probleme
     
  10. Cancelot

    Cancelot

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    wer hat dich Volltrottel von der Leine gelassen? Diese uralt Blödmannstory wieder auszukramen ist so lächerlich...
    Großartig!

    Nein, gibt es nicht. Hessen ist nicht Deutschland, sondern Deutschland ist (auch) Hessen und in deutschland gibt es schon lange keine Todesstrafe mehr, Volldepp!

    Ein vielzitiertes juristisches Kuriosum stellt in diesem Zusammenhang Art. 21 Abs. 1 HV dar, nach dem für besonders schwere Verbrechen die Todesstrafe verhängt werden kann.[2] Diese Regelung ist jedoch gegenstandslos, da das deutsche Strafgesetzbuch die Todesstrafe nicht vorsieht und aufgrund der Bundesverfassung auch nicht vorsehen darf (Art. 102 GG).

    abgelehnt!
     
  11. ich glaube auch nicht das es in duetschland eine todesstrafe gibt.
    ach im islam ist die todesstrafe eigentlich verboten!
     
  12. Dafür werden aber Hände abgehackt und 'Ungläubige' lebendig von kleinen Kindern geköpft im Namen des Islam.
     
  13. Xarron

    Xarron

    Beigetreten:
    16.01.10
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Auch abgelehnt. Der Hessenquatsch kann nur von einem Klugscheißer kommen, aber der rest ist ja noch schlimmer!

    Ja und die Mädels mit den Mniröcken signalisieren ja auch jedem auf der Strasse, dass sie am liebsten mit Gewalt rangenommen werden wollen.
    Ich glaub es hackt Du Knallcharge. SCHULD liegt IMMER beim Täter. Das Recht des Stärkeren gibts hier nicht mehr! Der Stärkere hat die Schwachen zu schützen, vor allem vor Leuten mit Deiner hirnverbarnnten Weltsicht!

    .
    Die schwere Jugend eines Serienmörders interessiert ich kein bischen Du Weichspüler, weil man auch mit einer schweren Jugend kein Serienmörder werden muss. Das Problem ist die Harmlosen vor den anderen zu schützen. Die Todesstrafe ist dafür aber kein angemessenes ´Mittel mehr!
     
  14. das ist doch mal völliger quatsch.


    es gibt verschiedene diskussionen, aber die werden dir eh nichts sagen.
     
  15. Gibt es etwa keine öffentlichen Steinigungen und kein öffentliches "Handabhacken" in Saudi-Arabien?
     
  16. Ich würde ja jetzt ein Video posten bei dem ein 10-jähriger einem 'Ungläubigen' den Kopf abhackt (braucht relativ lange, da er nicht viel Kraft hat), aber ich glaube nicht, dass derartiger content hier lange stehen bleibt.
     
  17. jon p

    jon p Gast

    Das mag ja alles sein, aber der Koran ist, laut eines Freundes von mir, nicht ein Buch das zur Gewalt aufruft, jedenfalls wenn man es nicht fundamentalistisch auslegt wird, sondern im übertragenen Sinne (Ähnlich wiee die Biebel)
     
  18. Pro-Tipp: Einfach mal selber lesen. Dein Freund muss nicht zwingend Recht haben...
     
  19. jon p

    jon p Gast

    Zufälliger weise ist mein Freund Experte auf diesem Fachgebiet.
    Die einzige Frage, die er mir nicht beantworten konnte, war, ob Gott laut dem Koran Humor hat.
    Für mich ist diese person eine verlässliche Quelle.
     
  20. Ist zwar schon alt und irgendwo hier schonmal verlinkt worden, aber leg dir das mal aufs Auge und ich möchte dir auch nochmal nahe legen den Satz um 0:50 zu verinnerlichen.

    Edit: Wenn auf dieser Welt ein Gott Humor hat muss er ein verdammter sadist sein ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.03.12

Seitenanfang