Flüchtlingsproblematik

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Jagre, 06.09.15.

  1. Boss2k11

    Boss2k11

    Beigetreten:
    31.05.12
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Und was empfiehlt sich als Ergänzung zur Tagesschau? Heute Journal und ähnliche Formate bringen auch nicht mehr, eher noch weniger und eingeschränktere Themen, die dafür umfangreicher und "tiefer". Auch die Tageszeitungen mit oft hundert Seiten haben viele Lücken. Es liegt nicht bzw. weniger an der beschränkter Zeit und Platz. Das Problem liegt hauptsächlich auf der Stufe davor, nämlich was die Nachrichtenagenturen überhaupt zur Auswahl den Redaktionen bereitstellen und dann erst was die Redaktion von diesem bereits eingeschränkten Pool auswählen. Dass es keinen wirklichen investigativen Journalismus - schon gar keinen öffentlich finanzierten - gibt ist hoffentlich jedem klar. Von Gerhard Wisnewski gibt es jedes Jahr einen Jahresrückblick über Themen die unter den Tisch gefallen sind, Untertitel "Was 201x nicht in der Zeitung stand". Das sind nicht nur kleinere und unbedeutende Sachen, auch größere humanitäre Krisen werden oft jahrelang nicht publiziert, wenn diese Veröffentlichung für (Geo)Politik nicht opportun sind und halt einfach unter den Tisch fallen gelassen z. B. tolerierte Folter in Usbekistan. Das geht zurück bis zur Zeit wo Joschka Fischer noch Außenminister war. Erst jetzt über zehn Jahre später kommt es bei der deutschen Presse an, weil da wohl einige Aktivisten jahrelang laut genug waren und man es nicht mehr unter den Teppich kehren kann. Das scheint fast die grundsätzliche Medien-Strategie in Deutschland bei politisch nicht opportunen Sachverhalten zu sein, nur das publizieren was einen (großen) Teil eh schon durch Internet, alternative Medien, Mundpropaganda (lange) bekannt ist.

    Ach ja, Lehrer würde ich nie zitieren, höchstens als Negativbeispiel. Mehr konzentrierte Obrigkeits- und Mediengläubigkeit gibt es wohl in keinem anderen Beruf, wenn ich da nur daran zurückdenke wie Lehrer bei der Schweinegrippe damals am Rad drehten. Und ich habe mich da im Wartezimmer erdreistet noch Witze über die Schweinegrippe und Impfung zu machen, in der Richtung "Den Cocktail würde ich mir nicht mal spritzen lassen, wenn sie mir einen Haufen Geld zahlen."
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.16
  2. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Hast du dafür auch irgendwelche Quellen oder Beweise? Mit Anschuldigungen um sich werfen kann jeder. Aber diese haben aus deinem Mund genau so wenig Bedeutung wie die Worte der Lehrerin. Außer natürlich, du kannst sie belegen, was angemessen wäre. Also bitte. :)
     
  3. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Das hättest du dir auch sparen können.
    Allerdings: Nein, denn der gute Xavier schwimmt ja auch auf der geldgenerierenden Anti-Nazi-Welle mit. Gehört halt zum guten Ton.
    Du darfst da jetzt wieder apologetische Beweggründe hineininterpretieren, anstatt perfide Doppelmoral oder das Freidenkertum zu sehen.

    @Boss,
    aber aber...unterstellst du jetzt der Pharmaindustrie, -lobby und Politik etwa gezielte, massenwirksame Meinungssteuerung ?
    Finde Bilder herrlich, wo die Hühner abtransportiert werden von hermetisch bekleideten Leuten, die Bauern aber ganz normal daneben stehen.... wie ansteckend das doch gewesen sein muss, dass der Bauer keine Schutzkleidung benötigte.
    Nicht zu vergessen BSE.


    Jetzt nur ein Gefühl meinerseits.
    In näherer Vergangenheit gab es ja neben dem bösen Assad und dem noch böseren Putin kaum Themen. Seit die Flüchtlinge hier anschwemmen versuchte man krampfhaft der Gesellschaft, die immensen Vorteile aufzuzeigen. Da wurde auch die Industrie befragt. Die gesellschaftliche Zustimmung nahm mit steigender Zuwandererzahl ab. Presse passt sich an und lässt nun auch kritischere Sprecher zu Wort, die man im Vorfeld eher in die Rechte Ecke schob oder man gab zu, dass da ungelernte, der Sprache nicht mächtige Leute herkommen. Im gleichen Atemzug nahmen die Hitler-Reportagen wieder zu, ebenso dass die Deutschen eigentlich nur Flüchtlinge sind (gern genommen auch immer die Völkerwanderung und Ostpreußen-/Schlesien-Exodus).
    Gefühlt: Man mahnt, durch völlig überzogene und unpassende Vergleiche an eine imaginäre Verantwortung, vor kritischen Sichtweisen, die der Verwaltung oben gerade nicht in den Kram passen.
    Eine Verzerrung der Wirklichkeit und Anpassung an Argumentationsstrukturen: "Wieso darf ich nicht kochen ?" "Weil dein Vater die Kartoffel nicht ausgebuddelt hat !"
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.16
  4. Boss2k11

    Boss2k11

    Beigetreten:
    31.05.12
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß, dass - nicht nur für dich - die Medien und ihre Glaubwürdigkeit eine heilige Kuh sind, und in der Tat ist die Glaubwürdigkeit der Medien wichtiger als die Glaubwürdigkeit von vielem anderem in unserem gesellschaftlichen und politischen System. Es macht nichts wenn ein paar Politiker, Lobbyisten, Vorstände von Konzernen usw. korrupt sind und unglaubwürdig werden, deshalb verlieren die Leute nicht den Glauben an den Rest und an das System, teilweise ist da die Lüge schon mit einkalkuliert und niemand erwartet wirklich ernsthaft das irgendwelche Wahlversprechen und sonstige Zusicherungen, Werbeversprechen tatsächlich auch so eingehalten werden. Bei den Medien ist das anders, da besteht halt ein anderer Anspruch.

    Ein Beispiel habe ich direkt dazu gebracht, das mit der geduldeten Folter in Usbekistan was lange Zeit schlicht kein Thema in den deutschen Mainstream-Medien war, obwohl dieses Dulden und Schweigen bereits vor 2005 noch unter Joschka Fischer losging. Selbst jetzt findet man verhältnismäßig wenig dazu.

    Man achte auf das Wort Gastbeitrag. Traut man sich etwa nicht selber die Regierung zu schelten?
    http://www.fr-online.de/gastbeitrae...t-folter-in-usbekistan,29976308,30683028.html

    Verhältnismäßig wenig, insbesondere wenn man es mal vergleicht wie ausführlich seit Wochen über Idomeni berichtet wird und ich schaue wirklich nicht viel fern. Wie kommt es dazu, das manches medial so "breitgetreten" wird, während andere schlimmer, breitere, umfangreichere, langjährig bekannte und geduldete Menschenrechtsverletzungen maximal mal eine Fußnote oder einen Gastbeitrag verdient? Ich habe da einige Vermutungen und Thesen, aber denkt mal selber nach.

    Ein weiteres Beispiel welches ich schon hier mal brachte waren die sich bildenden No-Go-Areas für die Polizei, die Kriminalität der MAFRI (nordafrikanische Intensivtäter) die bis vor kurzem ebenso kein Thema in der Presse waren obwohl das alles lange z. B. in Polizeigewerkschafts- und anderen -Foren bekannt war, aber eben nicht der breiten Öffentlichkeit publiziert wurde.

    Die Sache mit Bundes-Polizei in Saudi-Arabien (Sicherung der Grenze, Bau eines Schutzwall gegen Flüchtlinge) - die ich hier auch schon gebracht habe - wurde auch erst relativ spät von den Medien aufgegriffen. Immerhin hat der MDR dabei dann mal sowas wie investigative Ansätze gezeigt. Aber sowas kommt alle Jubeljahre mal vor, im Regelfall liegen wirklich oft Jahren dazwischen bis solche eigentlich wichtige Informationen bei der breiten Masse durch die Massenmedien ankommen. Warum? Nachdenken!

    Wie viele Beispiele brauchst du noch? Wenn ich jetzt böse wäre, würde ich sagen du liest eh nicht was ich hier schreibe und lauerst höchstens nur ob du nochmal Punkte an den Mann bringen kannst, aber ich habe diesmal extra sorgfältig formuliert. Aber wenn du wirklich Interesse haben solltest, kann ich dir die ebenso schon erwähnten Jahrbücher von Gerhard Wisnewski wärmstens empfehlen, damit du mal einen Einblick bekommt wie viele eigentlich für die Meinungsbildung wichtige Themen es nicht in die Tageszeitungen schaffen.

    Bei den Lehrern hatte die Panikmache bezüglich Schweinegrippe - egal ob diese jetzt gesteuert war oder nicht - jedenfalls richtig gefruchtet. Ich denke sie wurden auch irgendwie intern angehalten und sei es nur durch "(dringende) Empfehlungen" sich selber impfen zu lassen. Die drehten wirklich am Rad und hatten diverse Ängste, wie z. B. das es zu wenig Impfstoff gäbe, dass es zu etlichen Todesfällen unter den Schülern kommen könnte.

    Da fällt mir gerade noch zu ein, dass genau diese verqueren Argumentationsstrukturen gerade im englischsprachigen Internet durch das SJW (social justice warrior)-Phänomen richtig Aufwund bekommen haben und teilweise regelrecht in den sozialen Medien zelebriert werden. Ursprünglich nur in Bezug auf Feminismus und gegen angeblich auch heute noch privilegierte Männer, aber mittlerweile wird es auf alles und jeden übertragen und auf fast jeden angeblichen oder vorgeblichen "Privilegierungfall" angewandt. Da kann alles als Privileg herangezogen werden, wie Kolonialismus, Abstammung, Kriegsschuld oder Kirchenzugehörigkeit.

    Das ist im Grunde das Prinzip, dass bevor man etwas sagen oder gar fordern darf immer dazu aufgefordert seine Privilegien zu prüfen "check your privilege(s)". Hat der Großvater für Deutschland im 2. WK gekämpft und hat der Vater seine Ehefrau als Hausfrau "gehalten" und bist du noch dazu männlich und guter Abstammung, stehst im katholischen Taufregister, hast du in jeder Argumentation im Vorfeld wegen den ganzen Privilegien schon verspielt und darfst nicht mal deine Meinung zu bestimmten Themen bei denen es um irgendwelche "benachteiligten Gruppen" geht äußern geschweige den gegenteilige Forderungen stellen. Also "gestraft" für nichts was eine bewusste Entscheidung oder Wahl von einem selber war. Ich hoffe echt dass dieser hirnrissige SJW-Trend nicht noch vollends auf den deutschsprachigen Raum überschwappt, einige Anzeichen lassen sich leider schon ausmachen. Immerhin gibt es NOCH keinen deutschen Wikieintrag dazu, es besteht also noch etwas minimale Rest-Hoffung. Hier das Englische:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Social_justice_warrior
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.16
  5. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Danke für deine Antwort, Boss, ich habe sie genau gelesen und nicht mal daran gedacht, dir für irgendetwas Punkte zu geben. Mich haben diese Seitenhiebe zwar etwas gestört, aber ich hatte ohnehin schon länger mit ihnen gerechnet.

    Das ist keine rhetorische Frage, sondern eine, auf die ich die Antwort noch nicht schon zu kennen meine: Ist eine dieser Thesen, dass diese Informationen den Medien vorliegen, aber absichtlich zurückgehalten werden? Dann würden mich mögliche Motive der Medien interessieren, denn mir wollen sich so recht keine erschließen.

    Das Beispiel mit den Menschenrechtsverletzungen zeigt, dass die Berichterstattung offenbar unzureichend war/ist. Nur interessiert mich eben, ob du von einer vorsätzlichen Unterschlagung von Tatsachen ("Lügenpresse") in Bezug auf heute aktuelle Themen ausgehst oder einfach von nicht-investigativem Journalismus sprichst, alles weitere aber offen lässt, sodass die Journalisten in deinen Augen also maximal fachlich inkompetent wären. Woran glaubst du?
     
  6. Boss2k11

    Boss2k11

    Beigetreten:
    31.05.12
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ja, die ganze Fragen darum wie unabhängig die großen Medien tatsächlich noch sind - insbesondere was ihre Finanzierung angeht - und ob sie tatsächlich noch sowas wie die vierte Gewalt darstellen, welche auch eine weitere Kontrollinstanz der Regierung aufweisen soll. Insbesondere wäre das heute mehr den je nötig da die Opposition dieser immer weniger gerecht wird, weil alles immer mehr zu ein politischen Einheitsbrei wird, wo quasi jeder mit jedem regieren kann, wo die Opposition abgelehnte Vorschläge ein paar Jahre später wenn sie an der Regierung sind selber wieder einbringen. Wo sie mit "vehement" abgelehnten Beschlüssen und Agenda (wie Agenda 2010) später trotzdem absolut konform gehen. Die Motivsuche warum die Medien ihrem wichtigen Auftrag immer weniger gerecht werden (können) ist in der Tat interessant, aber wenn ich jetzt ohne Beweise unterstelle dass da schwarze Koffer oder Umschläge wandern oder sonst wie finanziell Einfluss genommen wird, damit die Medien bei bestimmten Sachen wegschauen und nicht publizieren bekomme ich doch noch die Punkte. Also lasse ich das mit der finanziellen Vernetzung mal komplett offen, bis irgendwann ein Journalist oder Medien-Funktionär mit einem schwarzen Koffer erwischt wird und das durch eben die betroffenen Medien öffentlich gemacht wird! Du siehst das wird nie und nimmer passieren! [​IMG] Ok weiter mit der Motivsuche. Ich weiß dass gerne die Karte, "das sind sicherheitsrelevante Informationen" oder das ist ein "Staatsgeheimnis" bespielt wird, auch wenn das natürlich nur in den wenigsten Fällen tatsächlich zutrifft und sehr oft nur ein Vorwand für eine Nichtveröffentlichung ist.

    Die Medien berichten jetzt im Nachhinein selber über die auferlegte Schweigekultur und "Staatsgeheimnisse".

    http://www.welt.de/politik/deutschl...hweigekultur-um-kriminelle-Nordafrikaner.html

    Nein, es liegt nicht an Inkompetenz es ist oft schlicht so dass keine Zeit und Geld für investigativen Journalismus da ist. Viele die voller Eifer und Elan ins Journalisten-Geschäft einsteigen tun das idealistisch, schlussendlich können und müssen feststellen dass sie nur bei belanglosen Lokalnachrichten, Sport- und Eventberichten halbwegs freie Hand haben. Alles was darüber hinausgeht kommt von Nachrichtenagenturen und von den Chefredakeuren wird für die Veröffentlichung vorausgewählt. In dem Schritt wird sichergestellt dass keine "Staatsgeheimnisse" wie die Nafri ausgeplaudert werden und es werden sicher auch sonstige "dringende Sonderwünsche" der Regierung oder Lobbyisten berücksichtigt. Der kleine Journalist/Redakteur bekommt davon nichts mit und hat nur die Aufgabe dann diese vorausgewählten Nachrichtentexte etwas umzuformulieren, den Text zu formatieren, Bilder (ebenso alle von den Nachrichtenagenturen) einzupassen, passende Werbeanzeigen für die Seiten aussuchen usw. und das war es dann mit der journalistischen Tätigkeit. Sie wären kompetent leider sind die Strukturen so (gemacht) dass sie gar investigativ sein können. Mal die allgemeine Problematik grob zusammengefasst. Bleibt noch die Omnipräsenz von Idomeni...
     
  7. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Du legst jedenfalls keine wissenschaftliche Einstellung an den Tag, dein letzter Satz zeigt aber darüber hinaus, dass du an dein davor Geschriebenes selbst nicht so recht glauben kannst.

    Ich hatte auf meine Frage eher eine Antwort wie "Die Medien verbreiten nur Informationen, die mit ihrer vorgefertigten Meinung nicht konkurrieren" erwartet. Aber es ist natürlich weniger makaber, immerhin wäre das dann nur Ausdruck der Pressefreiheit, wo man doch so schön unwissenschaftlich behaupten kann, dass unsere Bundesregierung die Medien durch Bestechung gleichgeschaltet hat. Ich kann auch nicht das Gegenteil beweisen, muss ich auch gar nicht. Du an meiner Stelle würdest einfach wieder eines deiner Einzelfallbeispiele nutzen, um zu BEWEISEN, dass die Medien sich keineswegs auf eine bestimmte Meinung/Richtung festgelegt haben. Und das mache ich jetzt auch mal, um das Gegenteil zu "beweisen": Die Welt hat den von dir bereits verlinkten Artikel zur Kriminalität von Nordafrikanern verfasst, aber auch diesen Artikel über die wegen der Flüchtlinge geschaffenen Arbeitsplätze. Auch berichtet Die Welt über Straftaten durch Asylbewerber. Mensch, was berichtet Die Welt objektiv!

    Um deinen Beispielsartikel bzgl. der Norfafrikaner-Kriminalität nochmal aufzugreifen, den du selbstverständlich als Beweis für die Gleichschaltung der Medien siehst: Wenn die Medien die Informationen zu Köln und Ähnlichem absichtlich zurückgehalten haben, wieso haben sie sie dann jetzt doch veröffentlicht? Weil Merkel ihnen gesagt hat "Könnt jetzt doch veröffentlichen!"? Eine tatsächlich naheliegende Vermutung wäre, dass nicht die Medien die Informationen zurückgehalten haben, sondern die Polizei NRW und die Politik! Das steht da übrigens auch im Artikel. Daraufhin haben die Medien diese neuen Erkenntnisse veröffentlicht, wie der von dir verlinkte Artikel zeigt.
    Und ja, natürlich war die Zurückhaltung der Informationen ein Fehler seitens der Polizei. Ich kann aber gut nachvollziehen, warum diese Informationen zurückgehalten wurden: Sie tragen nichts zur Strafverfolgung bei, geben der AfD und unseren Besorgten Bürgern Futter für ihre ausländerfeindlichen Kanonen und werden als einzig wahrer Maßstab für das Verhalten von asylsuchenden Nordafrikanern herangezogen. Ja, es war ein Fehler, aber er ist zu entschuldigen. Und es war kein Fehler der Medien, sondern der Polizei.

    Weißt du, ich denke, einen Verschwörungstheoretiker wie dich könnte die AfD bestimmt gebrauchen: voller Hass, voller Neid, voller Unzufriedenheit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.04.16
  8. Boss2k11

    Boss2k11

    Beigetreten:
    31.05.12
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte damit nur überspitzt zum Ausdruck bringen, dass ein Korruptionsskandal - schon gar keiner von einem Kaliber von VW oder einer Parteispendenaffäre - nicht öffentlich würde, eben weil die Medien sich nicht selber medial abschießen würden und weil sie die angesprochene unantastbare heilige Kuh für das gesellschaftliche und politische System sind.

    Ich habe gar nichts behauptet und sorry dass ich nicht die erwarteten Antworten gegeben habe. Du kannst gerne die Medien in deiner naiven realitätsfernen Weltsicht gerne für absolut unbestechlich und 100% unabhängig halten. Es ist immer so dass von Geldgebern Einfluss genommen, wer zahlt schafft an, wie man im Volksmund sagt. Beweisen kann man nichts und wird man nichts können, in keiner Richtung, da gebe ich dir Recht.

    Soll ich eine Diplom- oder Doktorarbeit darüber schreiben? Würdest du sie lesen, würdest du dein Weltbild zerstören lassen oder würdest du sagen ich hätte unwissenschaftlich gearbeitet und wäre nur ein weiterer Verschwörungstheoretiker.

    Für diesen Absatz trifft dass "du an dein davor Geschriebenes selbst nicht so recht glauben kannst" jetzt aber auch auf dich zu.

    Das war eigentlich der Punkt mit den "sicherheitsrelevanten Informationen" den ich angesprochen habe.

    Ja, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Denk über das nochmal genau nach, das ist ein ganz gefährliches Denk- und Argumentationsschema, im Grunde sagst du man kann den Leuten nicht die Wahrheit zumuten, man muss irgendwie zensieren, weil sonst ... passiert oder passieren könnte. Aber dass du gerne zensierst und mit Zensur kein Problem hast weiß ich aus eigener Erfahrung. Sorry, dieser Seitenhieb muss sein!

    Nur weil ich jemand bin der die Wahrheit über so ziemlich jeden anderen Wert stellt und soweit möglich alles kritisch hinterfragt, bin ich noch lange kein Verschwörungstheoretiker. Aber schön dass du dich genötigt fühlst diese beiden Keulen herauszuholen und mir überzuziehen. Vielleicht möchtest du mir auch noch die ganzen Privilegien die ich gegenüber den armen Nordafrikaner habe auch noch vorhalten. LOS!
     
  9. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Es ist traurig, dass ich zu der Frage kommen muss, aber verrate mir doch mal bitte, WIE du du dir das vorstellst, "die Medien" zu bestechen? Merkel hat also ein paar Millionen Euro locker gemacht (aus ihrem Privatvermögen) und es unter Spiegel, Bild, FAZ, Welt, usw. aufgeteilt. Seitdem tanzen die nach Merkels Nase.

    Wessen Ansicht ist hier naiv und realitätsfern?

    Klar kann ein Konzern eine Partei bestechen. Wie eine Partei/Regierung aber sämtliche Medien bestechen will, darauf enthält deine lächerliche Verschwörungstheorie mit Sicherheit keine Antwort. Und ja, es ist eine Verschwörungstheorie. Folgerichtig bist du also ein Verschwörungstheoretiker. Warum wohl? Hass, Neid, Unzufriedenheit? Hatte ich schon.

    Und ja, ich wiederhole gerne, was ich bereits sagte. Hab ich mir von dir abgeschaut. :)

    Du lieferst nichts anderes als Thesen, leere Behauptungen, Phantasien.

    Bla bla bla ... Mach doch, schreib eine Arbeit darüber - obwohl! Dir fehlt etwas sehr wichtiges, was man für eine wissenschaftliche Arbeit braucht: genau, die bewiesenen Fakten. Bis dahin sind es deine Phantasien. Ich glaube übrigens auch an Gott, Jesus Christus und dass ich nach meinem Leben in den Himmel komme. Du glaubst eben an Verschwörungstheorien. Na ja, immerhin scheinst du deine Phantasie bewahrt zu haben ... ;)

    Bei "Mensch, was berichtet Die Welt objektiv!" hast du den Sarkasmus (absichtlich?) verkannt. Vielleicht sollte ich Sarkasmus durch grüne Farbe kennzeichnen.

    Das ist an mir vorübergegangen, tut mir leid. Da haben wir doch also tatsächlich noch einmal einen Konsens erreicht!

    Du hattest Angst, ich würde deinen Beitrag nicht lesen - de facto hast du meinen nicht gelesen - oder schlimmer: nicht verstanden. Oder nicht verstehen wollen? Wie auch immer: "Und ja, natürlich war die Zurückhaltung der Informationen ein Fehler seitens der Polizei." Hört sich das nach Zensur an?

    Das war kein Seitenhieb, sondern bloß ein niveauloser Versuch, mich herabzuwürdigen. ;)

    Aber wenn du wirklich denkst, dass ich zensiere, dann schreib doch bitte unsere CMs an, die werden sich das gerne angucken. Du jagst ja gerne Phantomen hinterher, vielleicht bekommst du sie dazu, ein bisschen mitzujagen - bis sie merken, dass deine Anschuldigungen haltlos sind. Aber versuche es - bitte!

    Ich glaube, wir verstehen Wahrheit unterschiedlich. Phantasien sind für mich keine "Wahrheit". Sondern eben nur Phantasien. Für mich ist die Wissenschaft mit der Wahrheit eng verknüpft - per definitionem übrigens auch.

    "Lügenpresse", "[...]keule", ich sammele weiter! Aber: Metaphern? Suchst du nicht nach der Wahrheit? Wenn ja, was ist dann die Wahrheit über dich, wenn du kein Verschwörungstheoretiker bist? Bist du Wissenschaftler? :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.04.16
  10. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Merkel ist doch nur ausführendes Element.

    Deine.

    Herrschaft muss akzeptiert werden und diese Akzeptanz muss erhalten bleiben, wozu alle Mittel genutzt werden.

    So richtig hast du seine plakativen Bsp. nicht verstanden ?
    Einerseits sind Interessen und Interessengruppen oft miteinander verwoben. Die Zeitung steigert zB Ihre Auflage durch ein hochgepushtes Thema, was sonst niemanden interessiert...außer natürlich bestimmte Interessengruppen.
    Beim gemütlichen Abendessen wird mehr geschmiedet und entschieden als in öffentlichen Gremien/Sitzungen.

    Ja...und als du es das erste Mal behauptet hast, war es schon eine freche (infantile) Unterstellung.

    Frage mich gerade, warum man kein islamisches Wort zum Sonntag hört ? Oder Philosophen, welche die Leistungsgesellschaft ablehnen, keine Lobby haben ? Wieso das bedingungslose Grundeinkommen nicht offensiver propagiert bzw. daran gefeilt wird ?
    Achso....will man nicht hören, kann man wohl kein Geld mit machen und Herrschaft verlöre an Wichtigkeit.

    Ein Forum lebt zum großen Teil von deinen angesprochenen Dingen. Darüberhinaus halten manche Mitschreiber (geht eher in die "Wissenschaftler-Ecke") hier ihre "Thesen, leere Behauptungen, Phantasien" für bewiesen, weil Sie einfach der Meinung dessen sind und mal n Artikel posten, der ihre Sichtweise teilt.

    Du meinst wohl eher den Stand der Beweisbarkeit.
    Der Rest ist blabla.

    Vllt. wäre es von Vorteil wenn du etwas emotionsloser und meinungsneutraler an die Diskussion gehen würdest. Dann vermeidet man auch Unterstellungen.
    Ich denke auch dir ist klar, dass wir hier nur schreiben können ?

    Ja hört es sich. Nur dass eben die Polizei (oder staatliche Instanzen) die Zensur übernehmen aus eben den von Boss genannten Gründen.
    Dass die Presse sich selbst zensiert hat er hinreichend dargelegt.

    Bitte ? Natürlich zensierst du. Bei mir ja auch hin und wieder. Ist ja auch nichts "Schlimmes" per se...außer man vertritt die Meinung, dass uneingeschränkte Meinungsfreiheit wichtig ist.
    Wie bezeichnest du es denn ? Löschen unerwünschter Texte ? lol

    Jap. Das liest man bei dir auch raus. Du bist einer der überheblichen "Wissenschaftler" (mal in ", weil du sicher per Definition keiner bist aber dich gern in Ihrer suggerierten Sicherheit wähnst), die alles als unwahr einstufen solange bis ein "Beweis" dafür erbracht wurde.
    Es gibt aber eben auch Menschen, die Dinge als wahr oder wahrscheinlich betrachten, solange der Beweis ihrer Nicht-Existenz noch nicht erbracht wurde.
    Zwei unterschiedliche Denkmuster, A und B...verstehst du aber nicht, weil du in A nur A verstehst. In B versteht man sowohl A als auch B, man tendiert aber eher zu B. Das ist der Unterschied. Hatten wir aber schon an anderer Stelle.

    Bist du über Nacht wieder zum pubertären Gör geworden ? Oder warst du das schon immer ?

    Ich vermute, dass deine überzogenen Antworten nur Ausdruck dessen sind, dass du in deinen Denkprozessen eingeschränkt bist. Zudem fällt es dir sehr schwer, andere Sichtweisen grundsätzlich nachzuvollziehen (egal ob es sich um Zustimmung oder Ablehnung dieser Sichtweisen handelt) und es fällt dir sehr leicht diese in Schubladen ala "Schwachsinn, weil blablabla" zu stecken.

    Mir gefällt deine etwas offenere und weniger vorwurfsvollere Art besser als die, die du gerade an den Tag legst. Vielleicht möchtest du dich ja einmal hinterfragen.

    Gruß
    Marek
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.16
  11. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Ja, Marek, meine Antwort war nicht angemessen und völlig überzogen. Aber du bist selbst Vertreter der absoluten Meinungsfreiheit, also solltest du damit besser klargekommen sein als manch anderer. Außer natürlich, du willst mir zeigen, wie es "richtig" geht und wie ich mich anzupassen habe. Das wäre dann aber wohl nicht mehr allzu freidenkerisch.

    Das akzeptiere ich auch voll und ganz. Mein Problem ist nur, dass Boss von der "Wahrheit" spricht. Und für diese ist nun einmal die wissenschaftliche Beweisbarkeit Voraussetzung.

    Darüber hinaus hat er es klar angesprochen: "Koffer" sollen angeblich "wandern". Ich wiederhole: WIE soll das funktionieren?

    Autsch ... :( ;)

    Euer Blabla ist nicht besser als meines, nur weil ihr es für die Wahrheit haltet. Denn es ist nicht die Wahrheit, sondern maximal eure persönliche Ansicht. Diese respektiere ich auch. Aber verkauft es bitte nicht als die Wahrheit.
     
  12. Ledzeppelin11

    Ledzeppelin11 Gesperrt

    Beigetreten:
    21.07.12
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Der Themenkomplex ist hier doch jetzt schon zur Genuege durchgekaut worden. Warum schliesst man das hier nicht ? Ihr koennt euch ja per PN dann weiter duellieren.
     
  13. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Ich sehe keinen Grund dafür, diesen Thread zu schließen. Aber du hast recht, die Fronten bzgl. der Flüchtlingsproblematik sind verhärtet und es kommt nichts wirklich Produktives mehr zustande.

    Tut mir leid, dass ich auch daran beteiligt bin.
     
  14. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    @Ledzeppelin11,
    Spielverderber.
    Außerdem wer entscheidet, dass etwas durchgekaut ist ?


    Ich möchte dir weder den "richtigen" Weg zeigen, noch etwas aufoktroyieren. Ich möchte dir andere Wege zeigen. Ob du diese gehst/ausprobieren willst ist deine Sache.

    Erkenntnisse entstehen im Diskurs.

    Die Themen "Wahrheit", "Objektivität/Subjektivität", "Wissen/Beweis/Erkenntnisse" hatten wir schon. Für mich gibt es Wahrscheinlichkeiten, die der "Wahrheit" nahe kommen.
    Natürlich nimmt man beim Verteidigen seiner Position einen Standpunkt ein, der mitunter den Eindruck vermittelt, dass man ihn für allgemeingültig hält. Das muss aber nicht ausschließen, dass man auch Raum für Alternativen eingesteht.
    Denk dir wegen mir jedesmal ein mMn bei meinem Geschreibsel (kann ja nur für mich sprechen). Ich schreib es nicht immer hin, da es Prämisse ist.

    "Die wissenschaftliche Beweisbarkeit" ist aus meiner Sicht nunmal nicht Voraussetzung für "Wahrheit", da Wahrheit wie Perfektion für jeden etwas anderes ist. Ein individuelles, subjektives Abbild einer vermuteten Realität.

    Nimm mal den Koffer, den du GEZ nennst, der dann wandert, um Medien zu finanzieren. Der Staat zwingt dich, zu zahlen und finanziert damit seine eigene Propaganda...goil. Medien die mitunter staatsunliebsame Talkgäste wieder ausladen. Mal so als Bsp. :)


    Sowohl als auch. Aus unserer Sicht ist es sicher besser als deines. Aus deiner Sicht nicht, aus Sicht eines Dritten was weiß ich. Tut das was zur Sache ?
    Du brauchst mir nicht mein Gesagtes spiegeln. In den Post zuvor an dich mahnte ich gerade Denkmuster A an. Jetzt tust du so, als würdest du Denkmuster B folgen (was du ja nicht tust :p).
    Somit werfe ich den Ball gerne wieder zurück und bitte dich, deine eigenen Ansichten zu hinterfragen.

    Yo...das weiß ich. Weißt du es auch von dir ?

    Es hat eher den Eindruck, dass du dies eben nicht tust.

    Habe ich nicht, da ich den Begriff ungern benutze. Es ist aber mein Standpunkt in einer millionenfach subjektiven Welt, mit jeweils Milliarden subjektiven Entscheidungsmöglichkeiten.



    Ansonsten.....back to Topic....obwohl es da scheinbar nix Interessantes mehr gibt.
    In Idomeni sitzen n paar Hanseln, die nach kurzer Wartezeit ab jetzt den dt. Wohlfahrtsstaat genießen dürfen.
    Ein absolut merkwürdig anmutendes Abkommen mit der Türkei bzgl. der Flüchtlingsschieberei, Milliarden Euro Geschachers.
    Einer Welt in der es nichts Neues gibt außer all der sich ewig wiederholenden Probleme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.16
  15. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Das ist tatsächlich nur die These, die Boss auch schon aufgestellt, jedoch mit nichts außer seinen phantastischen Vorstellungen untermauert hat. Aber:

    Wir kommen der Sache näher! Hast du einen Link zu einem entsprechenden Artikel oder dergleichen, damit ich genau nachlesen kann, welche Situation(en) du meinst?
     
  16. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Ähm...die GEZ sammelt also kein Geld vom Steuerzahler ein, um damit "unabhängige Medien" zu finanzieren ? Und alles mit der Absegnung des Staates ? Ok.

    Klar...aktuelles Bsp., weil es ausnahmsweise mal "öffentlich" wurde: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/swr-afd-tv-duell-journalismus
    ...weil die AfD es schaffte, in kürzester Zeit einen Sockel an Unterstützung und Aufmerksamkeit zu schaffen.

    Wird natürlich auch nicht immer publik gemacht...von wem auch, denen die ausladen ? Und die Ausgeladenen haben ja nicht das Forum.
     
  17. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Danke! Das ist tatsächlich mal mehr als nur Phantasie, sondern ein handfestes Beispiel. :)

    Für mich persönlich ist das jedoch eine schlechte/falsche Entscheidung des SWR, aber kein Beweis für die "Lügenpresse" d. h. eine flächendeckende Voreingenommenheit/Manipulation/"Propaganda" durch sämtliche Rundfunkanstalten/Redaktionen. Für mich ist kein Vorsatz der SWR ersichtlich, die Meinung der AfD zu unterdrücken, sondern hat sich erpressen lassen, stand also unter Druck. Und nein, du wirst das jetzt bitte nicht "naiv" nennen.

    Allgemein ist die Forderung nach gänzlich "unabhängigen Medien" Inhalt der Rundfunkgesetze, ja. Sie sollen das grundrechtlich verankerte Informationsrecht der Bürger befriedigen.

    Der Staat sollte mit dem Inhalt der Rundfunksendungen nichts zu tun haben, die Sendungen sollen objektiv sein und eine Gesamtbetrachtung ermöglichen. Steht auch in den verschiedenen Rundfunkgesetzen.

    Der SWR hat klar gegen seinen Auftrag verstoßen, eine objektive und komplette Berichterstattung zu bieten. Mich würde interessieren: Was für Konsequenzen hatte das? Gab es Sanktionen gegen den SWR? Das würde ich für dringend geboten halten - und eine Möglichkeit für die AfD, nachträglich ihre Ansichten zu präsentieren, so wie die anderen Parteien das auch konnten.
     
  18. Boss2k11

    Boss2k11

    Beigetreten:
    31.05.12
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es befremdlich wie du mir hier beharrlich Worte in den Mund legen willst, wo habe ich behauptet Frau Merkel oder andere Politiker würden bestechen? Das Wort "Lügenpresse" habe ich übrigens auch nie verwendet, nur um das mal festzuhalten.

    Ich habe nur festgestellt dass einige wichtige Themen in den Massenmedien nicht publiziert werden, wenn dann erst sehr verspätet (oft sogar etliche Jahre), als leicht übersehbare Randnotizen und als fragmentierte unvollständige Informationen mit denen der Durchschnittsleser (dann eben wegen der Verspätung) nichts (mehr) anfangen kann und das über alle die verschiedenen und angeblich unabhängigen Medien hinweg und Fragen gestellt warum das so ist und ob da vielleicht finanzielle Einflussnahmen und finanzielle Abhängigkeiten dran Schuld sein können, egal ob diese über offizielle Kanäle (Finanzierung der Medien) oder über inoffizielle Kanäle (die schwarzen Koffer und Umschläge) geht. Du verneinst alles nur vehement, lieferst aber selber keine brauchbaren alternativen Erklärungen außer irgendwelchen Schlagwörtern und -keulen und einem beharrlichen "was nicht sein kann, was nicht sein darf, la la la la". Die Medien sagen von sich sie sind unabhängig und das sie auch so berichten, also wird das schon so sein. PUNKT! Wer sich erdreisten sollte das anzuzweifeln ist Verschwörungstheoretiker. Wiederum PUNKT!

    Wie lautet deine Interpretation z. B. zu
    http://deutsche-wirtschafts-nachric...el-verhaengt-zensur-ueber-die-ard-tagesschau/

    Zuckerbrot? Peitsche? Oder kuschte die ARD da von selber, wenn ja warum? Oder ist das eine "Verschwörungstheorektiker-Seite", weil nicht über GEZ oder sonst wie staatlich finanziert. Da kann man notfalls immer einen schönen Zirkelschluss machen um sich sein Weltbild zu erhalten.

    In den allermeisten Fällen ist direkte Einflussnahme sicher nicht mal nötig - das habe ich auch nie behaupt, nur du interpretierst das beharrlich hinein - weil es haben sich die großen Medienkonzerne freiwillig weitgehend der aktuell herrschenden PC verschrieben, aus welchen Gründen und Motiven auch immer und betreiben dann eine Art Selbstzensur um ihren auf dieser PC basierenden Leitbildern und Unternehmensgrundsätzen gerecht zu werden. Das ist keine Verschwörungstheorie, lies mal z. B. die Unternehmensleitsätze von den verschiedenen Pressekonzernen, soweit diese öffentlich sind. Die internen nicht-öffentlichen Leitlinien sind sicher umfangreicher und detaillierter.

    http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/de/grundsaetze/unternehmensgrundsaetze.html

    Da ist eigentlich klar, dass man z. B. über Israel und deren Siedlungspolitik (wegen 2.) oder auch TTIP (wegen 3.) keine unzensierte, komplette, umfassende und unvoreingenommene Berichterstattung erwarten kann.

    Ähnliches habe ich hier versucht anhand von anderen themenbezogenen Beispielen zu veranschaulichen. Bei dir anscheinend total vergeblich, aber vielleicht hat es anderen was gebracht. Du kannst auch gerne mal selber probieren im SPON-Forum oder als Kommentar unter einem Online-Artikel bei den Massenmedien was kritisch nachzufragen oder anzumerken. Da wird sehr schnell, sehr viel gelöscht oder gar nicht erst freigeschaltet. Ach, ich habe vergessen du bist absolut unkritisch gegenüber dem was dir die Medien so auftischen (wollen). Schlimmer, jede andere Information die nicht das offizielle "Qualitätsjournalismus"-Siegel der "Qualitäts-Medien" hat, ist für dich anscheinend immer gleich Verschwörungstheorie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.16
  19. Gaius Iulius Caesar

    Gaius Iulius Caesar Grepolis Team Community Manager

    Beigetreten:
    20.09.11
    Beiträge:
    2.480
    Zustimmungen:
    661
    Ich bin froh, dass du langsam anfängst, tatsächlich Beispiele zu liefern. Danke auch dir dafür. :)

    Zu deinem ersten Beispiel: klares Fehlverhalten seitens Merkel! Nicht falsch verhalten hat sich jedoch die ARD. Wenn Merkel sagt, das wird nicht gefilmt, dann ist das von der ARD anzuerkennen. Gleichzeitig hat doch aber die ARD selbst dieses Verhalten gerügt. Was sollen sie denn sonst machen? Trotzdem draufhalten?

    Für mich sieht es also nach einem einseitigen Fehlverhalten aus. Du siehst das anders?

    Einseitige Fehlverhalten erkenne ich durchaus an! Aber keine planmäßige Gleichschaltung der Medien aka "Lügenpresse".

    Das lese ich da nicht heraus. Ich lese heraus, dass die Redaktionen der Axel-Springer-Zeitungen im Falle eines Verstoßes/einer Situation, in der gegen diese Grundsätze verstoßen wird, nicht meinungsneutral berichten sollen, sondern eben für diese Grundsätze und sich klar von etwaigen Verstößen distanzieren sollen. Dennoch sollen die Redakteure noch journalistisch arbeiten und ich denke, dass für Axel Springer darunter nicht fällt, Informationen (!) vorzuenthalten. Er gibt jedoch die stilistische Ausgestaltung der Artikel vor, bei denen der Leser merken soll, dass der Axel-Springer-Verlag für eben diese Grundsätze eintritt.

    Das heißt für den Leser: Die Fakten sind alle da, bloß wird es nicht meinungsneutral berichtet. Eine eigene Meinung ist also aufgrund der vorhandenen Fakten zu bilden, die mitschwingende Meinung in dem Artikel ist nicht zwangsläufig zu übernehmen.

    Ich erkenne durchaus an, dass man es auch so wie du lesen kann, aber ihr wisst ja, dass ich "naiv" bin und meine Interpretation für die wahrscheinlichere halte. :)

    Im Rest deines Beitrags lese ich sonst keine handfesten Fakten, sondern wieder altbekannte Verschwörungstheorien. Aber du hast einen guten Anfang gemacht. Danke nochmals.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.16
  20. Boss2k11

    Boss2k11

    Beigetreten:
    31.05.12
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Nein, natürlich nicht, wäre auch rechtlich sehr problematisch gewesen, aber solche Verhaltensweisen und Einflussnahmen auf die Medien seitens Politiker gehört thematisiert, kritisiert und mal ausführlich der breiten Öffentlichkeit dargelegt. Man könnte solche Sachverhalte - das war sicher kein Einzelfall - mal gesammelt in einer Ein-Stunden-Sendung mit einem Titel wie "So sehr ähnelt die heutige Medienlandschaft der BRD der DDR" oder harmloser "Medienlandschaft Deutschland - wie frei und unabhängig bist du wirklich" bringen.

    ---

    Nochmal zum Wort "Lügenpresse". Ich habs "gegoogelt" und das ist anscheinend ein Schlagwort das bei der AfD derzeit sehr beliebt ist. Ich bin generell kein Befürworter, gar Fan, von irgendwelchen Schlagwörtern und Keulen mit denen man irgendwen oder irgendwas verunglimpfen möchte und/oder in irgendeine "Persona non grata-Ecke" schieben möchte. Ja, auch ich bin nicht davon gefeilt evtl. mal einen etwas unpassenden Vergleich zu ziehen, aber immerhin mache ich das nicht bewusst oder gar vorsätzlich. Ich bin wie gesagt nur auf der Suche nach der Wahrheit, und ja dabei kann man auch Fehler machen, aber zumindest suche ich danach und lasse mich nicht mit irgendwas abspeisen was über die "offiziellen Kanäle" vermittelt wird bzw. vermittelt werden soll von Leuten die irgendeine Meinungshoheit haben, zu haben glauben bzw. fälschlicherweise für sich beanspruchen.

    Wenn ich ein Schlagwort für die heutige Situation der Massenmedien kreieren und verwenden müsste WÄRE das sowas wie "Lückenpresse". Ich habe hier an etlichen Beispielen darzulegen versucht, welche teilweise gewaltigen Lücken in der Berichterstattung auftreten und zwar über alle angeblich unabhängigen Massenmedien hinweg, monatelang und teilweise sogar jahrelang und Fragen gestellt warum das so ist. Antworten habe ich darauf leider keine bekommen, evtl. nur eine Vermutung, weil sich die wenigsten hier sich mehrere Jahre kritisch mit dem Bereich Massenmedien und deren Berichterstattung auseinandergesetzt haben.

    Bezüglich des Thema "Flüchtlinge" waren einige wichtige und große Lücken:

    1. Die Herkunftsländer dieser, es wurde in den Medien so verbreitet als wären der absolute Großteil, gar fast alle, Kriegsflüchtlinge, wobei das in den entsprechenden Monaten nur etwa 30% bis 40% waren, je nachdem ob man den ganzen Irak als Kriegsland zu Syrien dazurechnet oder nicht. Und es gab da noch den Faktor, der "falschen Syrer" die wegen verlorenen, vorgeblich verlorenen oder mit gefälschten Ausweisen vorgaben Kriegsflüchtlinge aus Syrien zu sein. Sowas fand natürlich erstmal keine Berücksichtigung in den offiziellen Statistiken des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und diese Sachverhalte von falschen Angaben und Doppel- und Mehrfach-Registrierungen wurden ebenfalls erst mit erheblicher Verspätung und nur als fragmentierte Information bzw. Randnotiz öffentlich.

    2. Wer als "Flüchtling" kommt. Von den Massenmedien wurden im Grunde monatelang nur ältere würdige Familienväter (Ehefrau, mehrere Kinder) aus Syrien als typische Flüchtlinge gezeigt und interviewt, die über eine (sehr) hohe Qualifikation wie Arzt oder Ingenieur verfügen, womit suggeriert wurde bzw. werden sollte, dass Deutschland sogar noch davon profitieren könnte.

    Exkurs: Profitieren, wegen einem angeblichen Fachkräftemangel der jahrelang davor medial kommuniziert wurde. Mittlerweile wird aber zugegeben, dass der Fachkräftemangel mehr oder weniger ein Märchen war das man den Leuten "fälschlicherweise" erzählt hat. Vor ein paar Tagen war z. B. eine Sendung auf dem MDR "Das Märchen vom Fachkräftemangel". Ob eine einzelne Sendung genügt um diesen Mythos oder Märchen wieder aus den Köpfen der Leute zu bringen, nachdem man das jahrelang und sehr breitspurig auf und über alle Kanäle so vermittelt hat? Wer sich ein wenig mit Psychologie auskennt wird das sicher eher strikt verneinen.

    Nicht erwähnt wurde eben auch dass ca. 70% bis 80% der "Flüchtlinge" alleinreisende männliche Jugendliche oder junge Erwachsene sind. Diese Info hat man monatelang erst mal nur über alternative Medien bekommen oder wenn man selber mal ein Erstaufnahmelager besucht hat oder jemand kennt der dort ehrenamtlich tätig ist und soviel Integrität und Redlichkeit besitzt sowas (auf Anfrage) auch weiterzusagen. Viele mit sehr linkslastigen Ansichten haben sowas sicher verschwiegen.

    Nicht erwähnt bzw. bewusst verschwiegen wurde die Kriminalität insb. sexuelle Übergriffe auf Frauen und viele gewalttätige Angriffe auf Helfer und Polizisten. Nur ganzen große Vorfälle wie Angriffe auf eine ganze Polizeistation (wie in Suhl) haben es über die regionale Presse und irgendwelche Randbemerkungen hinaus geschafft, bis Köln passiert ist und man es nicht mehr glaubhaft weiter verschweigen konnte oder auch wollte.

    Es scheint mir so, es wurde immer nur soviel zugeben und berichtet wie absolut nötig war, bzw. erst wenn eh schon ein signifikanter Teil der Bevölkerung durch soziale Medien, alternative Medien und Mundpropaganda es wusste. Hier kommen dann wieder Warum?-Fragen. Könnt ihr natürlich anders sehen, keine kritischen Fragen stellen, sogar weiterhin voll und ganz auf die Massenmedien vertrauen, das hier war und ist nur meine Sicht der Dinge, nochmal grob zusammengefasst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.16

Seitenanfang