Pressespiegel InnoGames

https://www.gameswirtschaft.de/karriere/innogames-geschaeftsfuehrer-busen-pern/

---

Mal wieder Blitzmerker bei GamesSphere:

https://gamessphere.de/games/grepolis/news/9223_zehn_jahre_grepolis_innogames-klassiker_feiert_zehnjaehriges_jubilaeum.html

Interessant auch wegen der statistischen Zahlen im Artikel. Dass in 10 Jahren in Grepolis mehr Quests abgearbeitet als Kämpfe ausgetragen wurden, zeugt allerdings deutlicher als alles andere davon, wie stark das Spiel vor allem in den letzten 5-6 Jahren pervertiert worden ist.
 
Bei Forge und Elvenar kann man halt nicht alles verlieren und monatelang abwesend sein.
Ich würde vermuten das Tribal Wars und Grepolis nicht mehr viel zum Umsatz beitragen.
 
Spiele ja erst seit etwas mehr als 2 Jahren und kenne daher das Spiel nur in der etzigen Form & Zahl der Quests.
Kann daher die Pervertierung nicht ganz nachvollziehen .
Ist denn die Zahl der Inselquests wirklich so dramatisch angestiegen? Grade zu Beginn einer Welt wimmelt es ja von Quests.

Kann man bei Forge und Elvenar nicht zum Geist werden?
 
Kann man bei Forge und Elvenar nicht zum Geist werden?
Eigentlich wohl nicht.
Jedenfalls sind mir keine Regeln bekannt.
Es gibt aber wohl Löschaktionen von Innogames.
Wir haben auf Beta Elvenar einen Spieler in der Allianz der ist mindestens ein halbes Jahr inaktiv, wahrscheinlich aber schon viel länger.
@Mim le Fay kann ja mal schreiben wie lange sie inaktiv war.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Mim le Fay kann ja mal schreiben wie lange sie inaktiv war.
Ich hab mir mal Elvenar DE angeschaut, weil ich da länger inaktiv war. Ich habe im Herbst 2015 mit Elvenar aufgehört und diesen Sommer dort wieder angefangen. Das sind gerade mal schlappe 4 Jahre, die die Stadt dort nach wie vor in ihrem ursprünglichen Zustand blieb.

Auf Beta bin ich seit Mai 18 zurück, dass sind dann immerhin rund 3 Jahre.
 
Kann man bei Forge und Elvenar zum Geist werden?
Nur wenn man nicht auf Kohlenstoff steht und im Forschungsbaum nicht weit gekommen ist.

Bei Elvenar ist man save sobald man Dias kauft und ausgibt oder die ersten 3 Kapitel abgeschlossen hat. Der Diakauf schützt sogar alle Welten.
Schlimmstenfalls wird die Stadt in die Wüste gesetzt.
 
Ich habe im letzten Link eine Textpassage gelesen, die mir doch etwas Kopfweh macht.
Kopfweh wegen der markierten Stellen - da ich es nicht verstehen kann wie das gehen soll.
"Das Unternehmen habe intern Tools entwickelt, um zu prognostizieren, wie viel Geld ein Spieler ausgeben wird – da spielen laut Klindworth Faktoren wie Altersgruppe, Aktivität in den ersten Stunden und auch das Gerät eine Rolle: "Teure Devices zeigen in der Regel an, dass die Spieler auch im Spiel mehr Geld ausgeben."
Interne Tools die feststellen können welche Geräte die Spieler im Spiel nutzen ?

Oder lese ich den Text da falsch ?
InnoGames - vom Hobbyprojekt zum Marktführer 24.1.2019
 
Die IP- Adresse ist beliebig veränderbar.
Die Mac-Adresse- (die Hausnummer deines Rechners) nicht ! nur mit Tools und Hintertüren.

Wie aber will jemand wissen, welche Hardware, welche Geräte sich hinter meinem Router befinden ?
 
Darf ich mal fragen wie das gehen soll ?
Im Grunde greifen hier zwei Anliegen von Webseitenbetreibern ineinander.

Das eine ist der Schutz der eigenen Seiten (und der eigenen User/Kunden) gegen Betrug jeglicher Art, das andere der Wunsch, möglichst viele Informationen über (nicht nur) die eigenen User/Kunden zu sammeln, um Angebote "nach Maß" unterbreiten, bevorzugte Zielgruppen identifizieren und Marktprognosen erstellen zu können.

Ganz allgemein lässt sich feststellen, dass die Verquickung dieser beiden Anliegen zur Entwicklung von sehr spezialiserten und sehr komplexen Technologien geführt haben, die oft auch von ebenso komplexen und spezialisierten Unternehmen angeboten werden. Auf die Tracking-Möglichkeiten durch diverse Google-Anwendungen (einschließlich, aber natürlich nicht nur ReCAPTCHA) hatte ich in einem anderen Thread schon hingewiesen. Aber auch die Standarddaten, die ein Gerät an die Webseite übermittelt, um eine für Browser, Gerät und Auflösung optimierte Darstellung der Webseite zu gewährleisten, können schon aussagekräftig sein. Allgemein könnten User, die mit hohen Bildschirmauflösungen (oder mit aktuelleren IPhones) im Netz unterwegs sind, als "finanzkräftigere" Kunden wahrgenommen werden.

Wer sich mit dem Thema etwas vertiefter beschäftigen will, kann mich gerne anschreiben. Wer selbst suchen will, wird z.B. unter den Begriffen "Device Fingerprinting" oder "Digitaler Fingerabdruck" fündig. Hier nur eine der einfacher zu verstehenden Seiten: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/device-fingerprinting-wie-funktioniert-der-digitale-fingerabdruck/

Es ist also möglich, sehr viel mehr Informationen als nur IP- oder Mac-Adresse auszulesen, und es sind sich noch immer verblüffend wenig User dieser Tatsache bewusst. Rechtlich gesehen ist das Thema noch immer Grauzone.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist klar, denn die Mac ist ja (die Hausnummer des Rechners).
Aber, wie kommt Immo mit "internen Tools" zu der Info der sich dahinter verborgenen Hardware ?
Das ist die Frage die ich mir stelle, die wir uns alle stellen sollten.......
Das ist der Text laut Inno
"Das Unternehmen habe intern Tools entwickelt, um zu prognostizieren, wie viel Geld ein Spieler ausgeben wird – da spielen laut Klindworth Faktoren wie Altersgruppe, Aktivität in den ersten Stunden und auch das Gerät eine Rolle: "Teure Devices zeigen in der Regel an, dass die Spieler auch im Spiel mehr Geld ausgeben."
 
Die Mac-Adressen werden ja nicht nach dem Zufallsprinzip zugeteilt. Apple wird andere haben als das ein japanischer Anbieter hat. Du kannst es mit der Fahrgestellnummer beim Auto vergleichen und dann ist die Hardware eindeutig identifizierbar.

Alter etc. wird von den Umfrageergebnissen hochgerechnet oder ergeben sich aufgrund gespeicherter Cookies und weiteres hat auch Draba weiter oben dazu geschrieben.