Vegetarismus/Veganismus

AbbyHexe

Gast
Hmm.. ok.. ein glück giebts ja das herkömmliche Fleisch aus der Handlung.. Da gibts nur BSE, vollgestopft mit medikamenten und Fleisch wo das Datum schon lange abgelaufen und neu draufgeklebt wurde!!
Du redest Stuss, und zwar in jeder Beziehung. Inhaltlich wie grammatikalisch...

HAst recht.. da hab ich ja ein extrem grosses Risiko um an diesem "in-Freiheit-Lebenden-magermuskelhaltiges, wenn auch durchs alter ein wenig zähe, gutbewegtes Fleisch" zu erkranken.. Ratschlag zur kenntniss genommen 0.o
Es ging Bloodhunter um den Anteil der toten, aber ungeschlachteten Tiere, welche eben NICHT an Altersschwäche verendet sind.

"Magermuskelhaltig", richtig LOLiges Wort...

All dieses Superzarte Fleisch ist überflüssiger Luxus, wo bei uns verwöhnten Menschen einfach selbstverständlich wurde..
Dann gönne Dir diesen Luxus eben nicht. Wir gehören aber zu den Leuten, "wo sich diesen Luxus gönnen wollen"...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GeilerName

Gast
Wow.. ja solche Kommentare von Leuten wie dir, sind immer total überflüssig, gut gemacht!^^

Du redest Stuss, und zwar in jeder Beziehung. Inhaltlich wie grammatikalisch...
Intressiert mich einen Feuchten, Inhaltlich und Grammatisch..lol
Anstatt einfach zu meckern schreib was, wie, wo, warum?

du bist, nein du, mama hat gesagt..==> Ich nenn das Kindergarten"diskussion"

Es ging Bloodhunter um den Anteil der toten, aber ungeschlachteten Tiere, welche eben NICHT an Altersschwäche verendet sind.
Ich kann weder Gedanken lesen noch die Zukunft voraussagen.. ausserdem war das wohl nur ein Senf dazu damit du was gesagt hast^^
Blood erwähnt nie sowas.. und es ging auch nur um alte Kühe.. 0.o

All dieses Superzarte Fleisch ist überflüssiger Luxus, wo bei uns verwöhnten Menschen einfach selbstverständlich wurde..
Dann gönne Dir diesen Luxus eben nicht. Wir gehören aber zu den Leuten, "wo sich diesen Luxus gönnen wollen"...
Wir gehören ja ZUM glück zu den besseren Leuten..
WIR SIND MENSCHEN, WIR SIND DIE BESTEN, WIR SIND DIE KRÖNUNG DER SCHÖPFUNG, WIR DÜRFEN DAS UND WIR KÖNNEN ALLES!
lächerliche Einstellung.. in der Realität nennt man das EGOISTEN xD


@Jannik..
xD
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wow.. ja solche Kommentare von Leuten wie dir, sind immer total überflüssig, gut gemacht!^^
:(
Ich finde, man soll Vegetarier machen lassen, und ich finde auch, dass die ganze Welt in ihrem Fleischkonsum übertreibt.
Diese ganzen rabiaten Veganer kann ich auch nicht leiden, bin aber noch nie welchen begegnet... also mir hat nie jemand das Steak im Restaurant blau angesprüht :)
 

Orestikon

Gast
WIR SIND MENSCHEN, WIR SIND DIE BESTEN, WIR SIND DIE KRÖNUNG DER SCHÖPFUNG, WIR DÜRFEN DAS UND WIR KÖNNEN ALLES!
Argumentiert irgendjemand damit?

Mit der Krone der Schöpfung kann man doch gar nicht argumentieren, da würde man ja aus der Natur einen Anspruch ableiten, also doch wieder die Natur höher setzen als den Menschen, was widersprüchlich wäre. Diesen Anspruch leitet man stattdessen selbstverständlich aus dem Mensch ab, Speziell aus sich selbst, aber auch Allgemein aus der Vernunftfähigkeit des Menschen schlechthin.

Es reicht, zu sehen, dass der Mensch dem Menschen am höchsten ist, und alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein geknechtetes, ein verlassenes, ein erniedrigtes Wesen ist, wenn dazu die Massenproduktion von Fleisch nötig ist, dann ist das wohl so. Wenn dazu der Verzicht auf die Massenproduktion von Fleisch nötig ist, dann eben das, das lässt sich herausfinden.

Erst der Mensch, dann die Tiere, ja, andersherum geht es schließlich gar nicht, denn Tiere sind nicht zur selben Vernunft fähig wie die Menschen. Will man denen ein gutes Leben gönnen, dann muss der Mensch zunächst den anderen Menschen ein solches ermöglichen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GeilerName

Gast
@Orestikon
Jo Klar ist ein Tier nicht zur selben Vernunft wie ein Mensch fähig..
aber trotz dieses BewusstSEINs der Menschen, verhalten sich die meisten wie Tiere. Die Eigene Priorität und das eigene Wohlergehen.. sogar Job und Geld sind dem menschen heutzutage wichtiger als Mitmenschen und ein gutes Gesammtbild.

Ich hab schonmal geschrieben dass es mich nicht wirklich interessier, wer Fleisch isst oder Vegi ist.. Aber solange die Menschen die Tiere in Massenhaltungen heranzüchten und in ihnen nur dieses geile, feine Steak sehen.. das für einen kurzen Sinnesgenuss geschlachtet wird, damit der doofe Mensch im austausch für ein Leben, dieses Geschmack probieren konnte, kann ich das überhaupt nicht vertreten..
(Bsp die meisten Schweine, die das ganze Leben im Dunklen Stall verbringen.. Schlafen und fressen.. mehr ist nicht drin)

(und ja ich rede auch aus Erfahrung.. von der Haltung der Tiere bis und mit verarbeiten des Fleisches)

Das ganze wäre eigentlich ganz einfach..
Behandle jeden Mensch, so wie du behandelt werden willst!
Behandle jedes Tier so, wie du behandelt werden wolltest, als Tier!

Auch wenn ein Tier zum schlachten und Geld verdienen hingezüchtet wurde, man kann ihm bis dahin trotzdem ein schönes Leben bieten!
Und falls jetzt wer meint: Ja diese Tiere haben eh keine Gefühle..
Dann tretet Zuhause ganz einfach den Hund und spielt den überraschten wenn der Hund gefühle zeigt und euch beisst^^
 

Orestikon

Gast
Der Verzicht auf Grausamkeit ist das, was Zivilisation von bloßer Kultur und Naturbeherrschung unterscheidet, von daher bin ich da ganz bei dir.

Angesichts dessen, dass das bißchen Schweinefleisch das einzige ist, was viele Menschen sich überhaupt an Sinnesgenüssen gönnen, möchte ich denen das aber auch nicht unbedingt ausreden.
 

simpsons3

Gast
Auch wenn ein Tier zum schlachten und Geld verdienen hingezüchtet wurde, man kann ihm bis dahin trotzdem ein schönes Leben bieten!
Du wärst überrascht, wie viele Fleischkonsumenten diese Meinung mit dir teilen.
Ich finde auch, dass Massentierhaltung und so nicht unbedingt sein muss.
 

Garlan der Kavalier

Gast
Also ich Ess mehr Fleisch als Gemüs,außerdem nehme ich Rücksicht auf die Gefühle der Pflanzen,ist schon hart wenn man die aus dem Boden reißt und die dann so Schreien,echt Grausig. Sind doch beides Lebewesen,was wollt Ihr jetzt fressen?
Pflanzen haben keine Gefühle, weil kein Nervensystem. Im Gegensatz zu vielen Tieren.
Argumentiert irgendjemand damit?

Mit der Krone der Schöpfung kann man doch gar nicht argumentieren, da würde man ja aus der Natur einen Anspruch ableiten, also doch wieder die Natur höher setzen als den Menschen, was widersprüchlich wäre. Diesen Anspruch leitet man stattdessen selbstverständlich aus dem Mensch ab, Speziell aus sich selbst, aber auch Allgemein aus der Vernunftfähigkeit des Menschen schlechthin.
Grundsätzlich sind alle Interessen gleich zu bewerten. Die Vernunft als solche, die zur Zukunftserkenntis befähigt und damit das Interesse am Leben hervorruft, ist aber ein Faktor in der ethischen Bewertung. Nur, dass die Grenze der Vernunft eben nicht beim Menschen liegt.
Es reicht, zu sehen, dass der Mensch dem Menschen am höchsten ist, und alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein geknechtetes, ein verlassenes, ein erniedrigtes Wesen ist,
Der Mensch ist dem Menschen am höchsten. Und der Delfin ist dem Delfin am höchsten. Und jetzt?
Mir sind auch keine Verhältnisse bekannt, in denen der Mensch als solcher geknechtet oder erniedrigt ist.
Erst der Mensch, dann die Tiere, ja, andersherum geht es schließlich gar nicht, denn Tiere sind nicht zur selben Vernunft fähig wie die Menschen. Will man denen ein gutes Leben gönnen, dann muss der Mensch zunächst den anderen Menschen ein solches ermöglichen.
Tiere sind nicht zur selben Vernunft fähig wie Menschen. Der Unterschied ist aber graduell, und daraus kann man keinen Anspruch ableiten. Oder lesen wir den Wert von Menschen jetzt am IQ ab?
 
ich habe mal gehört das man in der zukunft 15 jahre später oder so es künstliches fleisch geben kann damit man keine tiere mehr damit töten muss

das züchten sie nähmlich im labor das fleisch

ob das geht hmm das wäre nicht schlecht :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Garlan der Kavalier

Gast
Ja, da habe ich auch von gehört. Wäre auch toll.

Es gibt in der Tat schon Fleisch aus dem Labor, bisher schmeckt es aber nach nichts.
 
wenn das erfunden wird mit erfolg (also mit geschmack) dann wäre das sehr gut dann muss man keine tiere mehr ZU viel zum essen geben damit sie es dann nur dannach schlachten weil es wegen dem zu vielen essen dick geworden ist
 

Garlan der Kavalier

Gast
Klonfleisch ist was ganz anderes. Das stammt nicht aus dem Labor, sondern von Tieren. Nur sind die Kopien von anderen. Ich sehe keinen Unterschied zum normalen Fleisch.
 

Garlan der Kavalier

Gast
Klonfleisch ist was ganz anderes. Das stammt nicht aus dem Labor, sondern von Tieren. Nur sind die Kopien von anderen. Ich sehe keinen Unterschied zum normalen Fleisch.

Wobei ja die Kritiker ethische Einwände haben. Was sagt ihr dazu?
 
ich gebe dir schon recht damit das es nicht sehr viel anders ist weil das tier trotzdem stirbt und es dann nur kopiert wird
 

simpsons3

Gast
wenn das erfunden wird mit erfolg (also mit geschmack) dann wäre das sehr gut dann muss man keine tiere mehr ZU viel zum essen geben damit sie es dann nur dannach schlachten weil es wegen dem zu vielen essen dick geworden ist
wtf?
Bitte kauf dir ein Grammatikübungsbuch.

Aber zur Aussage (sofern ich diese richtig eruiert habe):
Die Tiere werden nicht geschlachtet, weil sie fett sind (wobei, das wäre mal ne effektive Diät, sollte ich mir vielleicht mal merken, für den Fall, dass meine potentielle Frau auch dem Schlankheitswahn verfällt ...) Sie werden fett gemacht, weil sie geschlachtet werden sollen ... :O

Kausalität vertauscht. Typischer Anfängerfehler!

Klonfleisch ist was ganz anderes. Das stammt nicht aus dem Labor, sondern von Tieren. Nur sind die Kopien von anderen. Ich sehe keinen Unterschied zum normalen Fleisch.
Den Unterschied gibts ja auch garnicht.

Wobei ja die Kritiker ethische Einwände haben. Was sagt ihr dazu?
Ich sehe keine moralischen Einwände. Wüsste nicht, warum ich dagegen sein sollte, dass keine Kinder mehr an Unterernährung sterben.

Ich sehe nur das Problem, dass beim Auslesen oder beim Kopieren des Genoms Fehler passieren, da könnten dann am Ende Tiere rauskommen, die wir garnicht wollen. Wenn die Forschung aber soweit fortgeschritten ist, dass diese Fehler ausgeschlossen werden können, dann habe ich nichts gegen den Einsatz von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie. Ich hab dann nur noch was gegen Patente auf die so entstandenen Produkte, aber das ist ein anderes Feld.

ich gebe dir schon recht damit das es nicht sehr viel anders ist weil das tier trotzdem stirbt und es dann nur kopiert wird
"Nicht sehr viel anders"?
Du weißt offensichtlich nicht, was "Klonen" heißt. Das heißt, dass ein Tier 1:1 im Reagenzglas neu produziert wird. Da kann es garkeinen Unterschied zu anderen Tieren geben, das ist biologisch nicht möglich. Wieder natürlich unter der Voraussetzung, dass bei der Verarbeitung der Gene keine Fehler passieren.
 
Ich bin der Ansicht (mit meinem Laienwissen in der Hinsicht), dass es genug zum Essen gibt, so dass niemand hungern müsste.
Nur wird es falsch umverteilt oder einfach nur verschwendet. Ich erinnere mich da noch an meine Ferien/Semesterferien Arbeiten bei einer mechanisierten Großbäckerei....dort warf ich unter anderem Tonnen von Essen weg, nur weil die Brötchen ca. 1mm zu hochgebacken waren und somit nicht mehr verpackt werden konnten. Und da wurde nicht alles an die Tafeln geliefert oder zu Tierfutter verarbeitet.

Desweiteren wird zB Afrika gekonnt seit Jahren von Nahrungsimporten abhängig gemacht und Bürgerkriege geschürt um an die tollen Rohstoffe zu kommen.

Meine 2 Cents.
Gruß

PS: Die Profitgier oder das Verlangen nach Zugeständnissen steht dem Atruismus gegenüber den Armen/Hungernden sicher auch gewaltig im Weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biggie.

Gast
.

Ich finde Vegetarier sind noch nachzuvollziehen da sie keine Tiere essen wollen(und es ist keine massive Einschränkung im Alltag)
Aber Veganer verstehe ich nicht sie können ja Bio Eier etc kaufen damit sie wissen das es den Tieren gut geht
Veganer können nicht sagen das zB Bio-Milchbauer die Tiere ausbeuten und das das "ausbeuten " falsch ist da andere Tiere das auch machen Beispiel :Ameisen und Blattläuse.
 

LivingTarget

Gast
Ich finde Vegetarier sind noch nachzuvollziehen da sie keine Tiere essen wollen(und es ist keine massive Einschränkung im Alltag)
Aber Veganer verstehe ich nicht sie können ja Bio Eier etc kaufen damit sie wissen das es den Tieren gut geht
Veganer können nicht sagen das zB Bio-Milchbauer die Tiere ausbeuten und das das "ausbeuten " falsch ist da andere Tiere das auch machen Beispiel :Ameisen und Blattläuse.
Es kommt noch besser:

hast Du schon mal die Schreie einer Kuh vernommen, die gemolken werden möchte, aber es kommt Niemand zur Weide um die in den Stall zur Melkmaschine zu bringen? Wenn Du das das Erste mal hörst glaubst Du, da steht Jemand mit Messer und Gabel und verzehrt sein Steak "rare" direkt von der lebenden Kuh...