Corona - Seuche des 21. Jahrhundert ?

@ gameover

ich sehe was ich sehe.und was ich sehe , lese , real beobachte läßt ein mulmiges gefühl in der magengrube entstehen. sorry - das ist so.
was nichts mit übertriebener vorsicht oder panikmache zu tun hat. aber : ich sehe jeder menschen leben auf dem planeten strong gefährdet durch die Pandemie.

bleibt die hoffnung das die medizinische forschung bald heilmittel gegen Corona präsentiert.
fakt derzeit : gewisse teile menschlicher kultur und lebens werden immer stärker aufs eis gelegt aktuell.

Robert Koch Institut

Mehr als das als Info braucht man eh kaum in Deutschland.
1. Gibt es dort Infos was getan werden sollte um die Verbreitung zu vermindern und
2. aktuelle Fallzahlen (gemeldete wohlgemerkt).

"Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als mäßig eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ hoch. "
Sofern sich da nicht was ändert in Richtung mäßig auf hoch->an die "Schutzmaßnahmen" halten.
Panik birgt immer mehr Gefahren da man unter Stress sein Immunsystem unweigerlich selbst schwächt->wird schwerer betroffen FALLS es dazu kommt.
Man sollte natürlich nicht komplett gleichgültig reagieren und ein gewisses Maß an Respekt vor dem Virus haben aber Panik bringt keinem was.
 
Anfang der Woche veranschlagte der Virologe Dr. Lauterbach die Zeit bis zu einem wirksamen Medikament noch mit bis zu 2 Jahren. Heute höre ich im Fernsehen, das in Thailand nach einem Versuch mit der Kombination 2er bereits existierender Medikamente, das Virus bei der Patientin verschwunden sei. OK, muss man viell. mit etwas Vorbehalt betrachten und eine weitere Bestätigung abwarten. Ähnliche Versuche gibt es weltweit. Will sagen: Es scheint doch noch mehr Bewegung in der Forschung zu sein als man bisher befürchtete.

Das wir in Europa teilweise die Quittung für die tolle Auslagerung aller möglichen Schlüssel- und Sicherheitsrelevanter Betriebe sind, freut mich aber ein bisschen. Die ganze Globalisierung in ihrer JETZIGEN Form ist ne reine Schönwetterkonstruktion. Und alles soll wie im Internet ablaufen: Möglichst "Sofort!!"
Manche Dinge sollten wir in Zukunft anders handhaben und ggfs 1,2 Schritte zurückgehen, auch wenn das mehr Geld kostet. So what?? Safety first.

Ansonsten: Verfahren wie schon im "Anhalter durch die Galaxis" beschrieben: KEINE PANIK!
Besonnen die allseits bekannten und überall wiederholten Ratschläge beherzen: Vernünftig und öfters Hände waschen (eincremen nicht vergessen, sonst gibts nach zuviel waschen Hauterkrankungen), das mit dem Niesen, unsere privaten Tagesabläufe überdenken (weniger raus, mit Leuten treffen, usw) und allgemein runterkommen.

Noch sterben in Deutschland jedes Jahr mit 15.000 Personen weitaus mehr Menschen als Krankenhauskeimen als an Grippe, damals SARS, heute Corona.
Zyniker sagen: die höhere Mortalität betrifft bisher vor allem ältere Menschen. Öfters in einem Alter in dem man noch vor 30, 40 Jahren bereits verstorben war. Natürlich schlimm für alle Betroffenen und ihre Hinterbliebenen. Nur muss man sich nüchtern vor Augen halten, das all der Fortschritt früher oder später Nachteile aufweist, über die man sich im Vorfeld nicht im Klaren sein KONNTE. Muss man halt auf die harte Tour als Gesellschaft dazulernen.
Nachrichten am Freitag um 18 Uhr: 3.500 Erkrankt, 7 Tote, 46 Genesen. Erinnert ein bisschen an Hysterie oder nicht? Aber deswegen muss man weitermachen mit Hochdruck an Gegenmitteln usw zu arbeiten. Und ja - notwendige Shritte wie Schulschließungen, Shließungen von Ferienorten usw, usw. sind zwar hart, aber DANN IST DAS JETZT EBEN MAL SO! Davon geht die Welt nicht unter.

@NORDGRENZFEUER Mach Dir keinen Kopf von wegen eventueller biologischer Kampfstoff. Das ist keiner. Wäre zu schlecht konstruiert hinsichtlich Verbreitungsgeschwindigkeit, Offenlegung der Symptome, Mortalitätsrate, etc.

Käme aber die Mittelalterliche Pest wieder - nun ja, dann wär die .... am dampfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jaja. Das gute Corona-Virus. Am Ende steht man im Endeffekt vor der Frage ob man die Anzahl der Toten um jeden Preis minimieren möchte oder ob man die Einschnitte in den Alltag der Menschen reduzieren möchte. Diese Frage ist auch keineswegs trivial oder eindeutig, denn die Minimierung der Todesopfer bedeutet gleichzeitig auch die Verlängerung der Corona-Krise, weil sich eine Herdenimmunität langsamer einstellt.
Treffen wir Maßnahmen wie in Italien dann kann die Corona-Krise nach manchen Projektionen durchaus 400 Tage und länger dauern, während Sie bei geringeren Einschränkungen schon nach 100 Tagen zu Ende sein könnte (mit erheblich mehr Todesopfern).

Die Frage ist dabei ob wir uns überhaupt erlauben können das alltägliche Leben über derartig lange Zeiträume so gravierend einzuschränken. Die Wirtschaftskrise wird auch Menschen töten, in den Selbstmord treiben und Depressionen auf ein Rekordhoch heben.

Im Endeffekt ist Corona für gesunde Menschen unter 70 relativ ungefährlich, daher fordern ja auch schon 1. Wissenschaftler, dass sich junge Menschen ohne Vorerkrankung gezielt anstecken sollen um die Herdenimmunität schneller zu entwickeln.

Menschen aus Risikogruppen müssen sich im Endeffekt alle massiv einschränken und alle Sozialkontakte die nicht unbedingt notwendig sind massiv einschränken für einige Monate. Alle anderen können eig. relativ normal weitermachen. Ein 20 Jähriger muss wegen Corona nicht mal zum Arzt, wenn er keine Vorerkrankung hat.
 
Auch wenn du mich geblockt hast, kann ich den Bullshit nicht so stehen lassen.

Es geht bei der Streckung durch die Maßnahmen darum unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten... sonst wird das alles garantiert doch nicht so "rosig" wie du beschrieben hast...
außerdem was ist mit Kindern die in den meisten Fällen Eltern haben. Sollen die dann etwa auch sich von denen abtrennen?
 
sehe es ebenso wie der Vorredner

wüsste gerne, woher Qualles Pseudowissen kommt? "Herdenimmunität "? wohl mal bei googeln von Grippe im Internet als Begriff aufgeschnappt....oder wo auch immer. vielleicht bei "The walking Death"? ne, selbst da klappte es net...

Faktenlage ist, dass man sich mit Corona auch ein zweites mal anstecken kann..egal, ob man es vorher schon hatte.. es ist wie der verdammte grippevirus, die mutiert. Jedes Jahr lassen sich viele auf einen Grippestamm impfen und hoffen, dass es just jener ist, der in dem betreffenden Jahr grassiert:
Zitat Anfang " Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet" (zitt-Ende, Quelle Ärzteblatt) -
Und Qualle empfielt zum Wohl der Wirtschaft, dass sich alle jungen leute nun mal fix anstecken lassen, weil man danach ja wohl angeblich immun ist und die wirtschaft profitiert, wenn wir so tun als wäre nix und brav weitermachen und erstmal alle krank gemeinsam werden. Selten so was dummes gelesen.. wenn die alle ins KH gleichzeitig kommen.. dass wünsche ich unseren Krankenhäusern und Ärzten nicht und dann haben wir italienische verhältnisse!
Zumal es Fälle gibt, die ich auch persönlich kenne, die nach Ops und so weiter sich nimmer ins KH wegen Nachsorge trauen.. die wichtig wäre für jene betreffenden..

ich bin gegen hysterie, aber auch gegen leute die derzeit nur dumm schnacken. Alex ist ganz sicher kein Arzt und hat 0 Ahnung von dem Thema..tut aber wie immer so, als hätte er alle Ahnung überall.

Dummschnackerei tut nix dafür und auch ich persönlich würde dafür werben, in keine Panik zu verfallen, sondern .. sondern dass zu machen, was der gesunde menschenverstand grad nahelegt: unötiges reisen vermeiden, unnötige Sozialkontakt vermeiden, etc. pp.. und um gotteswillen net auf dummschnacker hören, die entweder das weltende grad ausmalen oder so tun, als wäre es nur ne rechenaufgaube.

Ich halte mich an das Robert-Koch-Institut..da sitzen die tatsächliche experten, nicht die pseudoexperten hier im Forum
 

Anhänge

sehe es ebenso wie der Vorredner

wüsste gerne, woher Qualles Pseudowissen kommt? "Herdenimmunität "? wohl mal bei googeln von Grippe im Internet als Begriff aufgeschnappt....oder wo auch immer. vielleicht bei "The walking Death"? ne, selbst da klappte es net...

Faktenlage ist, dass man sich mit Corona auch ein zweites mal anstecken kann..egal, ob man es vorher schon hatte.. es ist wie der verdammte grippevirus, die mutiert. Jedes Jahr lassen sich viele auf einen Grippestamm impfen und hoffen, dass es just jener ist, der in dem betreffenden Jahr grassiert:
Zitat Anfang " Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet" (zitt-Ende, Quelle Ärzteblatt) -
Und Qualle empfielt zum Wohl der Wirtschaft, dass sich alle jungen leute nun mal fix anstecken lassen, weil man danach ja wohl angeblich immun ist und die wirtschaft profitiert, wenn wir so tun als wäre nix und brav weitermachen und erstmal alle krank gemeinsam werden. Selten so was dummes gelesen.. wenn die alle ins KH gleichzeitig kommen.. dass wünsche ich unseren Krankenhäusern und Ärzten nicht und dann haben wir italienische verhältnisse!
Zumal es Fälle gibt, die ich auch persönlich kenne, die nach Ops und so weiter sich nimmer ins KH wegen Nachsorge trauen.. die wichtig wäre für jene betreffenden..

ich bin gegen hysterie, aber auch gegen leute die derzeit nur dumm schnacken. Alex ist ganz sicher kein Arzt und hat 0 Ahnung von dem Thema..tut aber wie immer so, als hätte er alle Ahnung überall.

Dummschnackerei tut nix dafür und auch ich persönlich würde dafür werben, in keine Panik zu verfallen, sondern .. sondern dass zu machen, was der gesunde menschenverstand grad nahelegt: unötiges reisen vermeiden, unnötige Sozialkontakt vermeiden, etc. pp.. und um gotteswillen net auf dummschnacker hören, die entweder das weltende grad ausmalen oder so tun, als wäre es nur ne rechenaufgaube.

Ich halte mich an das Robert-Koch-Institut..da sitzen die tatsächliche experten, nicht die pseudoexperten hier im Forum
Die Zahlen habe ich u.a. aus einer Projektion der TU Wien für die Situation in Österreich. Es gibt aber viele Projektionen dazu. Dazu sprechen mittlerweile mehrere Virologen davon, dass die Herdenimmunität die einzige Chance ist die wir momentan gegen Corona haben (s. auch Herr Dr. Drosten: "Das Virus werde sich erst dann nicht weiter verbreiten, wenn zwei von drei Menschen zumindest vorübergehend immun seien, weil sie die Infektion schon hinter sich hätten." oder Dr. Gassen "Er geht davon aus, dass sich ein Großteil der Bevölkerung anstecken wird, bevor die Ausbreitung zu einem wirklichen Halt kommt. „Das mag für den Laien schockierend wirken, ist aber nüchtern betrachtet nichts Bedrohliches.“ Auch andere Viren wie Herpes haben zu einer solchen Durchseuchung geführt, dadurch komme es letztlich zu einer Art Herdenimmunität"), weil man nach einer Infektion eine Immunität hat, da sich neutralisierende Antikörper bilden und die Erforschung eines Impfstoffes zulange dauern wird.
Es gibt zwar einzelne Fälle wo es zu einer erneuten Infektion gekommen sein soll, aber diese waren zum einen in China (schlechte Datenlage) und nur so vereinzelt, dass die Fachwelt weiterhin von einer Immunität ausgeht.

Die Idee der gezielten "Durchseuchung" stammt u.a. von Dr. Eichenberger anhand einer Modellrechnung, die u.a. damit zusammenhängt, dass 80 - 85% der Infizierten gar nicht in Krankenhäuser müssen und somit auch die Spitäler nicht überlasten, weil gerade junge, gesunde Menschen durch Corona praktisch überhaupt nicht gefährdet sind.

Hier noch die Projektion zu Corona für Österreich im Bezug auf Infizierte, Zeit der Krise in Zusammenhang zur Reduzierung der Sozialkontakte.
 
Solche Zahlenmodelle sind ein wenig zynisch, da sie außer Acht lassen, dass jene "jungen, gesunden" Menschen, die selbst weitgehend ohne Sympome bleiben, die Infektion dennoch an die Risikogruppen (ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen etc) weitergeben können, wenn die Sozialkontakte nicht eingeschränkt werden - und für diese kann die Erkrankung schwer oder sogar tödlich verlaufen, wie wir wissen. Diese Modelle lassen die Zahl der zu prognostizierenden Todesfälle für die verschiedenen Szenarien daher auch tunlichst aus,

Man sollte bedenken, dass der Begriff "Herdenimmunität" tatsächlich ursprünglich aus der Viehzucht stammt, wo man den Verlust älterer, nicht mehr als "produktiv" empfundener Individuen als (wirtschaftlich) akzeptabel erachten mag. Bei der Übertragung solcher Modelle auf Menschen dienen sie unter anderem der Festlegung des optimalen Einsatzes von eventuell begrenzt verfügbaren Impfstoffen, die insbesondere Risikogruppen verabreicht werden sollten, bei denen im Falle einer Infektion ein schwererer Krankheitsverlauf zu erwarten wäre. Die angestrebte schnelle "Herdenimmunität" entsteht dann also aus einer Kombination von Autoimmunisierung durch milde Krankheitsverläufe bei Nicht-Risikogruppen und gezielter Impfvorsorge für Risikogruppen. Nur - im aktuellen Fall stehen noch überhaupt keine Impfstoffe zur Verfügung, und jene hier modellhaft angenommene ungehinderte oder sogar als erstrebenswert dargestellte "Durchseuchung" (ein furchtbares Wort) der Gesellschaft nähme somit billigend in Kauf, dass die schnellere Immunisierung der Gesamtbevölkerung bei Nichteinschränkung sozialer Kontakte mit einer hohen Zahl ansonsten vermeidbarer Todesfälle in den Risikogruppen erkauft würde.
 
Solche Zahlenmodelle sind ein wenig zynisch, da sie außer Acht lassen, dass jene "jungen, gesunden" Menschen, die selbst weitgehend ohne Sympome bleiben, die Infektion dennoch an die Risikogruppen (ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen etc) weitergeben können, wenn die Sozialkontakte nicht eingeschränkt werden - und für diese kann die Erkrankung schwer oder sogar tödlich verlaufen, wie wir wissen. Diese Modelle lassen die Zahl der zu prognostizierenden Todesfälle für die verschiedenen Szenarien daher auch tunlichst aus,

Man sollte bedenken, dass der Begriff "Herdenimmunität" tatsächlich ursprünglich aus der Viehzucht stammt, wo man den Verlust älterer, nicht mehr als "produktiv" empfundener Individuen als (wirtschaftlich) akzeptabel erachten mag. Bei der Übertragung solcher Modelle auf Menschen dienen sie unter anderem der Festlegung des optimalen Einsatzes von eventuell begrenzt verfügbaren Impfstoffen, die insbesondere Risikogruppen verabreicht werden sollten, bei denen im Falle einer Infektion ein schwererer Krankheitsverlauf zu erwarten wäre. Die angestrebte schnelle "Herdenimmunität" entsteht dann also aus einer Kombination von Autoimmunisierung durch milde Krankheitsverläufe bei Nicht-Risikogruppen und gezielter Impfvorsorge für Risikogruppen. Nur - im aktuellen Fall stehen noch überhaupt keine Impfstoffe zur Verfügung, und jene hier modellhaft angenommene ungehinderte oder sogar als erstrebenswert dargestellte "Durchseuchung" (ein furchtbares Wort) der Gesellschaft nähme somit billigend in Kauf, dass die schnellere Immunisierung der Gesamtbevölkerung bei Nichteinschränkung sozialer Kontakte mit einer hohen Zahl ansonsten vermeidbarer Todesfälle in den Risikogruppen erkauft würde.
Ja. Diese Strategie nimmt in Kauf, dass die Anzahl der Todesfälle nicht minimiert wird, mit dem Ziel die Krise schneller zu beenden und den Einbruch der Wirtschaft ein Stück einzudämmen. Wir erleben gerade neben der Corona-Pandemie auch den Beginn einer Weltwirtschaftskrise die vermutlich verheerender wird als die letzte Weltwirtschaftskrise.

Und wir knabbern jetzt noch an den Folgen der letzten Weltwirtschaftskrise in vielen Ländern. Eine Studie hat die Anzahl der zusätzlichen Krebstoten durch eine verschlechterte Gesundheitsversorgung durch Folgen der Weltwirtschaftskrise zwischen 2008 - 2010 auf 500.000 Menschen weltweit beziffert. Eine andere Studie bezifferte die zusätzlichen Selbstmorde die sich zweifelsfrei auf die Weltwirtschaftskrise zurückführen lassen nur für 2009 und nur für 50 Länder auf 5.000.
Andere Studien zeigen, dass die Weltwirtschaftskrise einen deutlichen Anstieg an tödlich verlaufenden Lebererkrankungen veursacht hat bedingt durch mehr Alkoholismus im Zuge von steigender Arbeitslosigkeit und einer sich verschlechternden Gesundheitsversorgung. Besonders betroffen seien Länder wie die USA gewesen, wo es keine staatlich garantierte Gesundheitsversorgung gibt.

Die Wirtschaft ist nicht abgekoppelt von der Gesundheit der Menschen, sondern beeinflusst sie im großen Maße.

Ganz abgesehen davon, dass die Weltwirtschaftskrise erst den Aufstieg des Rechtspopulismus in der ganzen Welt ermöglicht hat. Hätte es einen Trump, einen Bolsonaro, einen Kickl oder einen Salvini ohne die Weltwirtschaftskrise gegeben? Ich denke eher nicht und die Auswirkungen von der Polarisierung der Politik werden wir auch noch spüren und auch diese werden gravierend sein.
 
Edit: Restlicher Inhalt gelöscht, da Teile wegmoderiert wurden und somit der Sinn für den Rest fehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja. Diese Strategie nimmt in Kauf, dass die Anzahl der Todesfälle nicht minimiert wird, mit dem Ziel die Krise schneller zu beenden und den Einbruch der Wirtschaft ein Stück einzudämmen. Wir erleben gerade neben der Corona-Pandemie auch den Beginn einer Weltwirtschaftskrise die vermutlich verheerender wird als die letzte Weltwirtschaftskrise.

Und wir knabbern jetzt noch an den Folgen der letzten Weltwirtschaftskrise in vielen Ländern. Eine Studie hat die Anzahl der zusätzlichen Krebstoten durch eine verschlechterte Gesundheitsversorgung durch Folgen der Weltwirtschaftskrise zwischen 2008 - 2010 auf 500.000 Menschen weltweit beziffert. Eine andere Studie bezifferte die zusätzlichen Selbstmorde die sich zweifelsfrei auf die Weltwirtschaftskrise zurückführen lassen nur für 2009 und nur für 50 Länder auf 5.000.
Andere Studien zeigen, dass die Weltwirtschaftskrise einen deutlichen Anstieg an tödlich verlaufenden Lebererkrankungen veursacht hat bedingt durch mehr Alkoholismus im Zuge von steigender Arbeitslosigkeit und einer sich verschlechternden Gesundheitsversorgung. Besonders betroffen seien Länder wie die USA gewesen, wo es keine staatlich garantierte Gesundheitsversorgung gibt.

Die Wirtschaft ist nicht abgekoppelt von der Gesundheit der Menschen, sondern beeinflusst sie im großen Maße.

Ganz abgesehen davon, dass die Weltwirtschaftskrise erst den Aufstieg des Rechtspopulismus in der ganzen Welt ermöglicht hat. Hätte es einen Trump, einen Bolsonaro, einen Kickl oder einen Salvini ohne die Weltwirtschaftskrise gegeben? Ich denke eher nicht und die Auswirkungen von der Polarisierung der Politik werden wir auch noch spüren und auch diese werden gravierend sein.
Wenn ich Dich richtig verstehe, wir sollen also unsere Eltern und Großeltern elend verrecken lassen, Hauptsache die Aktienkurse steigen wieder.
Widerlich.
 
Wenn ich Dich richtig verstehe, wir sollen also unsere Eltern und Großeltern elend verrecken lassen, Hauptsache die Aktienkurse steigen wieder.
Widerlich.
Die Mortalitätsrate liegt bei 1% (die der Grippe bei 0,2%). Klar. Da werden alle elendig verrecken. Die Auswirkungen wenn wir die jetzige Politik dauerhaft durchziehen, werden vermutlich nicht für erheblich weniger Todesopfer sorgen, wenn man Langzeitfolgen und Wechselwirkungen bedenkt.

Im übrigen heißen steigende Aktienkurse etwas plakativ gesagt auch steigende Lebenserwartung oder anders ausgedrückt weniger Tote.

@Kitiara 24 wegen einer Grippe (und mehr ist Corona für einen gesunden jungen Menschen ohne Vorerkrankung nicht) besuche ich eh keine Klinik. Gibt es überhaupt weltweit einen bestätigten Fall wo eine Person u40 ohne Vorerkrankung am Virus gestorben ist? Ich werde so weiter machen wie bisher im Leben und werde lediglich den Kontakt zu Risikogruppen vermeiden und ich halte das für Menschen die keiner Risikogruppe angehören für sinnvoll.
 
von Geisti

Habe dort ja keinen Account mehr..


Wer hamstert so spät bei Nacht und Wind?
Es ist der Deutsche, der wieder spinnt.

Er hat die Nudeln wohl in dem Arm,
und Klopapier, für seinen Darm.

Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
Siehst Vater,du, denn Nachrichten nicht?

Die Pandemie von Corona sie naht....
Mein Sohn Hygiene dich bewahrt.

Mein Vater, mein Vater, doch hörest du nicht
wie die Grundversorgung zusammen bricht?

Sei ruhig, bleibe ruhig mein Sohn.....
es reicht die Seife zur Desinfektion.

Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort...
Mehl und auch Nudeln, sind längst schon fort.

Mein Sohn mein Sohn bedenke wir geh´n
nicht gleich für Jahrzehnte in die Quarantä´n

Bleib ruhig, bleibe besonnen mein Kind,
wenn beim Hände waschen wir sorgsam sind,
dann leiden wir alle auch keine Not,

Also horte nicht Klopapier wie ein Idiot.

LG
Geisti
 
finde den Titel mehr als übertrieben

es interessiert bei der Grippe (ich meine nicht die Grippeinfekte) doch auch niemanden dass in den letzten Jahren ca 20 bis 25 Tausend Menschen pro Jahr allein in Deuschland daran sterben und mindestens pro Jahr allein ein Viertel der deutschen Bevölkerung daran erkrankt.
hoch übertragbar ist es auch, ich finde es wird nur so ein Wirbel um Corona gemacht weil es unbekannt ist, daher Angst macht und weil es nicht allzu gut erforscht ist.

ansonsten an Vorsichtsmaßnahmen halten, Rücksicht nehmen und auf Hygiene achten
 
Da mein andere Beitrag gelöscht wurde, formulier ich es jetzt mal ein wenig um...

@Quallenwolf Ich finde, dass dein Beitrag diesen Virus krass verharmlost und fast schon etwas Menschen verachtend ist. Der Virus wird aktuell durch das Dicht machen von Firmen, Veranstaltungen, kulturellen Einrichtungen etc. das Tempo genommen. Aber nicht nur, damit sich die Verbreitung entschleunigt, sondern auch weil sich mehrere Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern seit 1 1/2 Wochen darauf konzentrieren Medikamente zu finde, die einen tödlichen Ausgang in Zukunft deutlich unwahrscheinlicher macht. Die Sterberate von 1%, die du benennst ist 1. gar nicht offiziell, sondern nur eine ungefähre Einschätzung, aktuell liegt diese wenn mich nicht alles täuscht bei 2,5%-3% wird aber sicher weiter fallen. Allerdings bezieht diese sich auf ALLE offiziell Infizierten. Ich will keine Panik oder Angst machen aber die Zahlen sehen bei Älteren Infizierten deutlich schlechter aus und liegen leider weit entfernt von 1%. Hat man denn wenn man über 60 Jahre alt ist, nicht das Recht darauf, seinen verdienten Lebensabend ohne Angst haben zu müssen, genießen? Denk doch mal an deine Eltern oder Großeltern. Wir können es uns doch mal erlauben ein wenig Verantwortung und Rücksicht zu übernehmen. Die Regierung schnürt auch bereits Geldpakete um denen die wirtschaftliche Schäden davontragen auszuhelfen.
 
also in südkoreo wo mehr getestet werden liegt die sterberate deutlich unter 1% das wird sicher in deutschland und der entwickelten welt ähnlich sein, sie ist momentan nur so hoch, weil viele mit leichten verläufen gar nciht getestet werden und somit aus der statistik fallen. weit ist richtig das alte menschen deutlich hörere sterberaten, genausoerwischt er mehr männer als frauen, obwohl mehr frauen infiziert sind. kinder im gegensatz dazu scheinen keine schweren verläufe zu haben

von daher ist die idee sich absichtlich anzustecken, sicher nciht verkehrt solange man noch jung und gesund ist. man kann sich dann ja 14 tage in qzúarantäne setzen, damit man nicht andere risikogruppen ansstecket, somit müssen meine eltern, wie hatte hier einer geschriben, elendig verrecken.
ich weis jetzt nciht ob es stimmt, aber in china sollen manche firmen genau das umsetzen, sprich sie lassen 1/4 der belegschaft arbeiten (mit dem risiko/absicht sich anzustecken, wenn die außer gefecht sind kommt das nächste viertel, und so weiter, nach 14 tagen lösen dann die imunen die kranken ab udn von daher sollte es wieder aufwärts gehen. (aber wie gesagt ich weis nciht wo ich das gehört hatte und ob es stimmt, aber die idee an sich finde ich nciht so blöd

und was die entwickung eines impstoffes angeht, das dauert 2 jahre bis der genehmigt ist, entwicklung ist in nem halben jahr drch, dann gibts studioen, etc. ebenso müssen bestehende medikamente auch erst für den einsatz dagegen getestet und genehmigt werden, also ist zwar schön das die in theiland was gefunden ahben wollen, aber ich als gesunder erwachsener, warte doch leiber etwas bis ich das nehme, nicht das ich dann an ner nebenwirkung leide.
 
was einige scifi autoren in romanen erdachten...die wirklichkeit überholt vieles von dem aktuell in grausamer weise.

Lobbyisten in den Knast !

mir wird speiübel wenn ich z.b. höre das die luftfahrtbranche "Seite an Seite" mit der Bundesregierung steht.oder das horrende summen als kredit an die wirtschaftsriesen gegeben werden sollen.
was ist mit den einzelhändlern , barbesitzern , toilettenreinigern , putzfrauen , kleinen gewerbetreibenden , strassenhändlern , restaurantbesitzern und anderen die eh von der hand in den mund meist leben ? die sollen - mal wieder - auf der strecke bleiben.

und wenn ich höre das merkel plant alle reisen ins in + ausland zu untersagen (in der DDR durfte man wenigstens im land und ins sozialistische ausöand noch) = ich würde der dame am liebsten ihr parteibuch roh und ohne salz zum naschen anbieten.

schulen dicht , kitas dicht , coronapartys soll man nicht feiern mahnen politiker , bayern hat notstand ausgerufen , grenzkontrollen sind wieder bei uns ein thema , sport +andere veranstaltungen fallen weg.ebenso konzerte , gottesdienste zu denen man hin kann.bars und kneipen dicht.taxifahrer zu sein grade ist unspassig.
dann : die scheidungsrate wird steigen da paare die bislang berufstätig waren nun zwangsweise zusammen glocken müssen.sicher : in 9-10 monaten ein anstieg bei den geburten. ^^
und wer grade im knast , einer psychiartrischen anstalt oder ähnlichen einrichtungen sitzen muss kann froh sein das zu überleben.ist so.ins ausland will ich hier nicht schauen.
krass welchen umfang die krise annahm in kurzer zeit.und wie lasch ----> hay , wir feiern eben noch karneval , helau ! unsere verdammten diätengeier reagierten...